Sex-Eklat: 'Eislady' kommt in anderes Gefängnis

Justiz-Streit um Enthüllungsbuch

Sex-Eklat: 'Eislady' kommt in anderes Gefängnis

Als Folge einer pikanten Sex­affäre soll Doppelmörderin Estibaliz C. verlegt werden.

Doppelmörderin Estibaliz C. (40), die zwei ihrer Liebhaber erschoss, zerstückelte und einbetonierte, beschäftigt weiter die Justiz. Die 2012 zu lebenslanger Haft Verurteilte hat ein Buch mit Sexbeichte hinter Gittern herausgebracht, das zu einer parlamentarischen Anfrage im Nationalrat führte. Antwort des Ministeriums: Geschlechtsverkehr gab es keinen im Forensischen Zentrum in Asten.

Stimmt, kommt aber im Buch auch nicht vor. Vom beschriebenen Oralverkehr zwischen Estibaliz C. und ihrem Mithäftling Martin L. wusste dagegen jeder. Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind auch in Asten an der Tagesordnung, bei dem ungewöhnlichen Pärchen hat das Personal einfach ein Auge zugedrückt.

Weibliche Gefangene 
sollen verlegt werden

Und dennoch werden wohl Konsequenzen nach der verbotenen Liebe hinter Gittern gezogen. Die „Eislady“ wird umsiedeln müssen: „Im Zuge der Optimierung der Belagskapazitäten im Maßnahmenvollzug wird die Abteilung für die weiblichen Untergebrachten vom derzei­tigen Standort an einen anderen Standort verlegt werden“, schrieb das Ministerium. Überlegungen zur Errichtung einer eigenen Anstalt für weibliche Häftlinge gebe es nicht.

Gut möglich, dass die „Eislady“ erneut im Frauengefängnis Schwarzau landet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten