Abuu

Zweiter Fall

So brutal war die 2. Prügelei von Patricias Schläger

Die Staatsanwaltschaft hat U-Haft für den 16-jährigen Tschetschenen beantragt.

Nach der Festnahme des 16-jährigen Tschetschenen, der traurige Berühmtheit erlangte, weil er die 15-jährige Patricia vor einer Handykamera brutal verprügelte, wegen Hasspostings und wegen einer schweren Körperverletzung ist am Nachmittag von der Staatsanwaltschaft U-Haft beantragt worden, sagte Behördensprecherin Nina Bussek. Eine Entscheidung darüber wird vermutlich am Wochenende erfolgen, hieß es vonseiten des Gerichts.

Inzwischen wurde auch bekannt, worum es sich bei der neuerlichen schweren Körperverletzung handelt. Der Tschetschene war im Oktober 2016 am einem Raufhandel am Bahnhof Korneuburg beteiligt. Das bestätigt Staatsanwalt Dr. Friedrich Köhl gegeüber ÖSTERREICH. Demnach traf sich Abuu gemeinsam mit einem 18-jährigem Kumpel und einem dritten Tschetschenen mit einem Slowaken (15), mit dem er sich zuvor im Internet gestritten hat, zu einer "Aussprache". Dabei gingen die drei Tschetschenen auf den Schüler los und verletzten ihn eigentlich leicht. Aber da es eine verabredete Tat war und von mehr als drei Personen begangen wurde, ist es als schwere Körperverletzung zu behandeln und wird als solche juristisch verfolgt.

Gegen den 16-Jährigen wird wegen gefährlicher Drohung ermittelt, aber auch eine schwere Körperverletzung steht im Raum. Die Tat hat sich bereits im Oktober 2016 in Korneuburg ereignet, sagte Bussek. Erst jetzt konnten die Ermittler den 16-Jährigen als Verdächtigen führen. Der Fall wurde jedoch nach Wien abgetreten, weil für Jugendstrafsachen die Staatsanwaltschaft oder das Gericht des Wohnortes des Jugendlichen - somit Wien und nicht Korneuburg - zuständig ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten