Streit eskaliert: 41-Jähriger zündet Keller an

Brandstiftung in Wien

Streit eskaliert: 41-Jähriger zündet Keller an

Der 41-Jährige konnte noch vor Ort festgenommen werden.

Wien. Auf ungewöhnliche Weise hat ein Österreicher am Freitag versucht, eine Aussprache mit einem Bekannten in Wien-Simmering zu erzwingen. Da ihn sein Freund nicht in die Wohnung ließ, zündete er kurzerhand in dem Haus ein Kellerabteil an. Der 41-Jährige wurde festgenommen, berichtete die Polizei am Samstag.

© LPD Wien

Der Streit, dessen Ursache unklar blieb, war offenbar den ganzen Tag lang ausgetragen worden. Seit den Morgenstunden versuchte der 41-Jährige, in die Wohnung seines Bekannten in der Hasenleitengasse zu gelangen, was dieser jedoch verhinderte. Gegen Mittag beobachteten andere Hausparteien, die auf den Lärm aufmerksam wurden, wie der Mann in den Keller ging.
 
Wenig später stand ein Kellerabteil in Flammen, Rauch zog durch das Stiegenhaus. Während die Feuerwehr den Brand rasch löschte, nahm die Polizei den Verdächtigen noch an Ort und Stelle fest. Seine Hände wiesen Brandverletzungen auf, in seiner Jacke hatte er Zündhölzer dabei. Der 41-Jährige gab zu, dass er seinen Bekannten durch die Brandstiftung zum Verlassen seiner Wohnung zwingen wollte. Er wurde laut Polizeisprecher Markus Dittrich festgenommen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten