Diashow Tschetschene tötete Ex-Frau auf offener Straße

Mordalarm in Wien:

Tschetschene tötete Ex-Frau auf offener Straße

Bluttat bei Aussprache nach Beziehungskrise: 39-Jähriger schoss ohne Vorwarnung.

Szenen wie in einem brutalen Hollywood-Film spielten sich am Sonntagabend kurz vor 19 Uhr auf der Laxenburger Straße in Favoriten ab. Ein Paar spazierte auf dem Gehsteig scheinbar friedlich die Straße entlang. Plötzlich krachten Schüsse durch das Viertel und zwei leblose Körper lagen an der Kreuzung Laxenburger Straße/Dampfgasse auf dem Gehsteig. Andere Passanten trauten ihren Augen nicht, blieben stehen, einer untersuchte die Frau auf Lebenszeichen.

„Der Mann hat zweimal auf die Frau geschossen und dann einmal auf sich selbst“, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger am Tatort zu ÖSTERREICH. Beide dürften sofort tot gewesen sein. Der Mann hatte sich in den Kopf geschossen.

Beziehung lag in Trümmern
Laut ersten Informationen deutete alles auf eine Beziehungstat hin. Sowohl bei dem Täter, Aslan I. (39), als auch bei dem Opfer, Lucia K. (38), handelte es sich um Russen – wahrscheinlich tschetschenischer Abstammung. Der Mann war in Mariahilf gemeldet, die Frau in Favoriten. Die beiden waren ein Paar, das sich kürzlich getrennt hatte.

Laut einer Nachbarin habe das Paar zwei Töchter: eine etwa drei bis vier Jahre alt, die zweite im Volksschulalter. „Ich habe vor einer Woche mit der Frau gesprochen und sie gefragt, wo ihr Mann ist“, schildet die Nachbarin: „Sie hat nur geantwortet: Geh, der ist dumm.“

Bereits zuvor hatte es mehrere Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt in der Wohnung der Getöteten gegeben. Auch waren ein Betretungsverbot und eine einstweilige Verfügung gegen Aslan I. ausgesprochen worden.

Auf dieser Straße kam es zu den Schüssen:


 

"Er hat plötzlich eine 
Pistole gezogen und geschossen"

ÖSTERREICH: Sie haben die Tat aus nächster Nähe gesehen: Was ist passiert?
Besir F.: Ich war nur etwa eineinhalb Meter entfernt. Die beiden sind die Straße entlang spaziert. Er hat plötzlich die Pistole gezogen und zweimal auf die Frau geschossen und dann auf sich selbst. Es war schlimm. So viel Blut.

ÖSTERREICH: Gab es irgendwelche Anzeichen auf eine bevorstehende Bluttat?
Besir F.: Überhaupt nicht. Die beiden sind völlig normal nebeneinander gegangen. Es gab keinen Streit oder so.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten