Wirbel nach Koks-Fahrt von Model auf Ibiza

Wienerin auf Kaution freigelassen

Wirbel nach Koks-Fahrt von Model auf Ibiza

Ein Model aus Wien soll im Drogenrausch einen Ferrari auf Ibiza gecrasht haben.

Der Wirbel um das Wiener Model Elif A. (25), das auf Ibiza im Drogenrausch am Lenkrad eines Ferraris einen Crash fabrizierte, reißt nicht ab. Europaweit berichten Medien wie BILD über die filmreife Story. Im Ferrari saß auch der Besitzer des Autos. Es soll sich dabei um einen Briten (44) saudischer Abstammung handeln. Über seine Identität wird derzeit gerätselt. Bekannt ist nur, dass der vermögende 44-Jährige in London lebt, ein Ferienanwesen auf Ibiza hat und neben dem 460.000-Euro-Ferrari auch einen Privatjet besitzt.

Privatjet

Auf dem Weg zu diesem Privatjet wurde das fahrerflüchtige Paar letztendlich auch von der Polizei angehalten. Es hatte sich nach dem Unfall, bei dem es nur zu Sachschäden kam, zum Flughafen begeben, wollte ausreisen. Weil Anwohner aber das Duo beim Verlassen der Unfallstelle über ein Flugzeug sprechen hörten, war ihnen die Polizei auf den Fersen.

Drogentest

Im Anschluss wurde die 25-Jährige, die für eine Wiener Agentur modelte und für viele Werbeauftritte vor der Linse stand, auf Drogen und Alkohol getestet. Dabei soll sich herausgestellt haben, dass sie unter Einfluss von Kokain und Amphetaminen stand, wie Lokalmedien berichteten. Einen Führerschein konnte sie zudem nicht vorweisen. Die 25-Jährige wurde auf Kaution freigelassen und soll wieder in Wien sein. Es gilt die Unschuldsvermutung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten