faust

Im Innviertel

Zugführer krankenhausreif geprügelt

Der 19-jährige Täter ist auch für einen Taxi-Überfall verantwortlich.

Einem 19-jährigen Innviertler, der am 1. Mai in Wals bei Salzburg einen Taxilenker überfallen und verletzt hat, wurde nun ein weiteres schweres Delikt nachgewiesen: Der Mann hat Mitte März in St. Pantaleon (Bezirk Braunau) einen Zugführer der Salzburger Lokalbahn krankenhausreif geprügelt.

Am 13. März kurz vor 5.00 Uhr hatte der 19-Jährige am Lokalbahnhof Trimmelkam in St.Pantaleon mit einem Zugführer zu streiten begonnen und wurde von diesem aus dem Waggon gewiesen. Er akzeptierte das aber nicht, die Auseinandersetzung eskalierte. Der Zugführer flüchtete schließlich in seinen Führerstand und sperrte sich dort ein. Daraufhin zertrümmerte der 19-Jährige die Glastür und ging mit Fäusten auf den Mann los. Dann ließ er sein schwer verletztes Opfer zurück und machte sich aus dem Staub.

Der mutmaßliche Täter wurde nun durch die Auswertung der Videoüberwachung am Bahnhof ausgeforscht. Er ist geständig. Für die Polizei war er kein Unbekannter mehr: Am 1. Mai schlug er in Wals einen Taxilenker nieder und fuhr mit dessen Wagen davon. Weil er erheblich alkoholisiert war, prallte er gegen eine Verkehrsinsel, wenig später wurde er festgenommen. Er befindet sich derzeit in der Justizanstalt Salzburg.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten