Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Irre: Recht auf 350 m² Bürofläche

1,1 Million Euro Steuergeld für Strache-Partei

Der Rathausklub der drei Strache-Fans wird zur Goldgrube für die neue Partei.
Auch wenn sie mit ihrem Austritt der Wiener FPÖ nicht sehr weh taten - sie verliert keine Klubförderung und keinen der unnötigen, nicht amtsführenden Stadträte, nur das Recht auf Verfassungsklagen und U-Kommissionen, weil die FPÖ alt nun weniger als ein Drittel der Mandate hat.
 
Video zum Thema: Fellner! Live: Die neue Baron-Partei
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
11 Klubmitarbeiter. Die drei Strache-Fans, die im Wiener Rathaus ab sofort als DAÖ einen eigenen Rathausklub gründen können, kommen die Wiener Steuerzahler trotzdem teuer: Inklusive Fahrer, Büroboten, Referenten und zwei A-Beamten, etwa den Klubdirektor, f ließen 749.190 Euro Gage für 11 Mitarbeiter, auf die der Klub Anspruch hat.
 
Video zum Thema: FPÖ Wien entscheidet über Strache
 
350-m 2-Büro. Fürstlich ist das künftige Büro im Rathaus dimensioniert -350 Quadratmeter dürfen es sein. Falls sich der Klub das Büro inkl. Infrastruktur und Reinigung in Bargeld ablösen lassen will, sind es 42.000 Euro pro Jahr.
 
Akademie um 172.380 €. Die Akademie für die politische Weiterbildung ist - inklusive zwei Mitarbeitern - 172.380 Euro wert.
 
EDV-Kosten, Datenbanken und Agenturen für die Öffentlichkeitsarbeit, sind mit 140.000 €pro Jahr dotiert - als Sach-oder Bargeldleistung. "Damit kosten uns die Strache-Fans pro Jahr 1,1 Mio. €", empört sich Christoph Wiederkehr (Neos). Josef Galley

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten