800.000 Besucher am Heldenplatz

Nationalfeiertag

800.000 Besucher am Heldenplatz

Die abgespeckte Leistungsschau brachte deutlich weniger Besucher als im Vorjahr.

Deutlich weniger Interessierte als vergangenes Jahr hat die traditionelle Leistungsschau am Nationalfeiertag am Heldenplatz angezogen, die heuer aus Spargründen verkleinert wurde. Die Besucher hatten bei den Themeninseln, garniert mit Volksmusik, Luftballons und Langos, trotzdem ihren Spaß. Vor allem die Hubschrauber waren wie immer von neugierigen Kindern belagert.

Diashow: Österreich begeht Nationalfeiertag

Medienberichte über den Spardruck beim Heer und kaltes, ungemütliches Herbstwetter - nicht gerade die besten Voraussetzungen für die Leistungsschau. Immerhin insgesamt gut 800.000 Besucher über die vergangenen Tage vermeldete das Heer dann aber doch (2013 war es rund eine Million gewesen).

Einigen der Besucher fiel es durchaus auf, dass heuer auf verkleinerter Fläche weniger ausgestellt wurde, seien es Hubschrauber (vier statt sechs) oder Panzer: "Es fehlt Etliches", merkte ein älterer Herr an, der es als "bodenlose Frechheit" bezeichnete, dass das Heer derart unterfinanziert sei. Eine andere Dame zählte mehr "Ess-Stände" als sonst und vermisste ebenfalls das Eurofighter-Modell - dieses war freilich vergangenes Jahr schon nicht da, weil es gerade woanders im Einsatz war, heuer wurde es aus Spargründen gar nicht angefordert.

Im Zelt der Luftraumüberwachung war trotzdem einiges los, auch die Hubschrauber wie der Black Hawk oder die Agusta Bell wurden wieder von den Kleinen belagert. Mit überdimensionalem Helm am Kopf wurde da posiert oder mitunter auch schüchtern in die Handykamera von Mama und Papa gelächelt. Auf dem Kampfpanzer Leopard und dem Allschutztransportfahrzeug Dingo wimmelte es ebenfalls nur so vor Kindern. Erwachsener ging's etwa im Zelt des Kommandos Militärstreife und Militärpolizei zu, wo unter anderem erklärt wurde, was man mit einem Impulslöschgerät so alles anstellen kann.

Neues Gerät
Trotz der Einsparungen gab es aber auch Neues zu sehen, darunter das Zeltsystem "Colpro (Collective Protection)". Dessen Besonderheit ist die ABC-Sicherheit, eingesetzt wird es vorwiegend bei Auslandseinsätzen. Ein Rundgang durch das Zeltsystem mit Unterkünften und Gefechtsstand erfreute sich Sonntagnachmittag großer Beliebtheit - und sei es nur, um sich im beheizten Schlauch kurz aufzuwärmen. In den vergangenen Jahren sei bei der Leistungsschau durchaus mehr los gewesen - allerdings "war ja auch schöneres Wetter", erinnerte sich eine Mutter. "Aber es ist trotzdem sehr nett."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten