FPÖ: Skandal um China-Leihräder sofort beenden

Antrag auf Verbot der Bikes kommt

FPÖ: Skandal um China-Leihräder sofort beenden

„Es ist ein absoluter Skandal, dass Finanzstadträtin Renate Brauner einfach gewerberechtlich wegschaut, weil ein paar Chinesen mit Geldscheinen wacheln. Dank ihr überschwemmen Hunderte Billig-Leihräder ohne jede Kontrolle die Stadt“, schimpft FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik.

Und: „Mindestens ebenso skandalös ist es, dass Stadträtin Ulli Sima die MA 48 nicht anweist, sofort und kostenpflichtig alle widerrechtlich abgestellten China-Leihräder abzuschleppen.“ Tatsächlich ärgern sich die Wiener – trotz aller Versprechungen der beiden Betreiber-Firmen o-bike und ofo – mittlerweile täglich und in allen Bezirken über die gelben Bikes. Es entstehen lebensgefährliche Situationen durch achtlos weggeworfene, meist völlig kaputte Räder. Inzwischen kam es auch zu ersten Unfällen – zum Glück vorläufig nur mit Sachschäden.

FPÖ-Antrag gegen das »rote Skandal-Duo«

Gemeinderat. Mahdalik will jetzt in der kommenden Woche im Wiener Gemeinderat einen Antrag einbringen, der das Geschäft mit Leih-Fahrrädern ohne fixen Stellplatz verbietet. „Wiens Radfahrer brauchen das nicht und wir brauchen auch keine weiteren Anbieter mit fixen Standplätzen, da diese nur Parkplätze kosten. Das bewährte System der City-Bikes reicht für Wien vollkommen aus“, so Mahdalik zu ÖSTERREICH.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten