Fast 6 1/2 Jahre Haft für Wiener Ex-FPÖ-Bezirksrat

Holocaust-Leugner

Fast 6 1/2 Jahre Haft für Wiener Ex-FPÖ-Bezirksrat

Der 56-Jährige wurde wegen NS-Wiederbetätigung verurteilt. Nach der Urteilsverkündung brach er zusammen.

Der frühere freiheitliche Wiener Bezirksrat Wolfgang F. ist am Montagabend wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung im Sinne des Paragrafen 3 h Verbotsgesetz zu vier Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Dazu wurden zwei offene bedingte Freiheitsstrafen aus den beiden vorigen Strafverfahren widerrufen.

Bei Rechtskraft des Urteils geht der 56-Jährige für insgesamt sechs Jahre und fünf Monate hinter Gitter.

Zusammenbruch
Nach der Urteilsverkündung spielten sich im Verhandlungssaal am Wiener Straflandesgericht dramatische Szenen ab. Während die Richterin dem Ex-Politiker die Rechtsmittel erteilen wollte, sackte er zusammen. Ehefrau und Sicherheitskräfte eilten ihm zu Hilfe. "Ein Kreislaufzusammenbruch", murmelte der sichtlich Gezeichnete, ehe er zu Boden sank.

Den Saal konnte er aber wieder auf eigenen Beinen verlassen. Dem Vernehmen nach soll es sich um keine massiven gesundheitlichen Probleme handeln.

Holocaustleugner
Bei einem Strafrahmen von bis zu zehn Jahren wertete das Gericht vor allem die einschlägigen Vorstrafen und den raschen Rückfall des 56-Jährigen als besonders erschwerend. Knapp ein halbes Jahr, nachdem er vorzeitig bedingt entlassen worden war, hatte er wieder E-Mails versandt, in denen er die Gaskammern im Dritten Reich anzweifelte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Ausschluss aus der FPÖ erfolgte 1994.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten