Kurz: 'Wien entwickelt sich falsch'

Kanzler hat "Problem" mit Wiener Modell

Kurz: 'Wien entwickelt sich falsch'

 

In der ORF-Pressestunde zeigte sich ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz gestern kampfeslustig – ganz besonders gegen Wien oder speziell die SPÖ Wien. Seine Aussagen über Menschen, die hier zunehmend „nicht mehr aufstehen“ würden, bekräftigte der türkise Regierungschef: „Wir haben eine Entwicklung in die falsche Richtung.“

„In Wien ist die Arbeits­losigkeit viel zu hoch. Es gibt das Problem, dass es hier ­Familien gibt, in denen keiner mehr arbeitet, in denen Kinder die Einzigen sind, die noch aufstehen.“ Kurz konterte zudem, dass auch Rote, etwa SP-Stadtrat Jürgen Czernohorszky, vor vier ­Monaten ähnliche Probleme aufgezeigt hätten.

Kurz nimmt die Caritas
 gegen die FPÖ in Schutz

Mindestsicherung. Der Kanzler nahm auch in ­Sachen „Mindestsicherung neu“ wieder das Match gegen Wien auf. Er schilderte den Fall eines Verkäufers mit drei Kindern, der inklusive aller Leistungen 2.500 Euro erhalte, während eine „Zuwanderer­familie“ ohne Arbeit bislang 2.650 Euro erhalten hätte. „Jemand, der arbeitet, muss besser aussteigen.“

Caritas. Von der scharfen Kritik der FPÖ an der Caritas grenzte sich Kurz dafür klar ab: „Ich halte nichts davon.“ Er schätze auch ­Caritas-Präsident Michael Landau, auch wenn er mit ihm nicht immer einer ­Meinung sei.

 

In der ORF-Pressestunde zeigte sich ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz gestern kampfeslustig – ganz besonders gegen Wien oder speziell die SPÖ Wien. Seine Aussagen über Menschen, die hier zunehmend „nicht mehr aufstehen“ würden, bekräftigte der türkise Regierungschef: „Wir haben eine Entwicklung in die falsche Richtung.“

„In Wien ist die Arbeits­losigkeit viel zu hoch. Es gibt das Problem, dass es hier ­Familien gibt, in denen keiner mehr arbeitet, in denen Kinder die Einzigen sind, die noch aufstehen.“ Kurz konterte zudem, dass auch Rote, etwa SP-Stadtrat Jürgen Czernohorszky, vor vier ­Monaten ähnliche Probleme aufgezeigt hätten.

Kurz nimmt die Caritas
 gegen die FPÖ in Schutz

Mindestsicherung. Der Kanzler nahm auch in ­Sachen „Mindestsicherung neu“ wieder das Match gegen Wien auf. Er schilderte den Fall eines Verkäufers mit drei Kindern, der inklusive aller Leistungen 2.500 Euro erhalte, während eine „Zuwanderer­familie“ ohne Arbeit bislang 2.650 Euro erhalten hätte. „Jemand, der arbeitet, muss besser aussteigen.“

Caritas. Von der scharfen Kritik der FPÖ an der Caritas grenzte sich Kurz dafür klar ab: „Ich halte nichts davon.“ Er schätze auch ­Caritas-Präsident Michael Landau, auch wenn er mit ihm nicht immer einer ­Meinung sei.

 

In der ORF-Pressestunde zeigte sich ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz gestern kampfeslustig – ganz besonders gegen Wien oder speziell die SPÖ Wien. Seine Aussagen über Menschen, die hier zunehmend „nicht mehr aufstehen“ würden, bekräftigte der türkise Regierungschef: „Wir haben eine Entwicklung in die falsche Richtung.“

„In Wien ist die Arbeits­losigkeit viel zu hoch. Es gibt das Problem, dass es hier ­Familien gibt, in denen keiner mehr arbeitet, in denen Kinder die Einzigen sind, die noch aufstehen.“ Kurz konterte zudem, dass auch Rote, etwa SP-Stadtrat Jürgen Czernohorszky, vor vier ­Monaten ähnliche Probleme aufgezeigt hätten.

Kurz nimmt die Caritas
 gegen die FPÖ in Schutz

Mindestsicherung. Der Kanzler nahm auch in ­Sachen „Mindestsicherung neu“ wieder das Match gegen Wien auf. Er schilderte den Fall eines Verkäufers mit drei Kindern, der inklusive aller Leistungen 2.500 Euro erhalte, während eine „Zuwanderer­familie“ ohne Arbeit bislang 2.650 Euro erhalten hätte. „Jemand, der arbeitet, muss besser aussteigen.“

Caritas. Von der scharfen Kritik der FPÖ an der Caritas grenzte sich Kurz dafür klar ab: „Ich halte nichts davon.“ Er schätze auch ­Caritas-Präsident Michael Landau, auch wenn er mit ihm nicht immer einer ­Meinung sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten