Pensions-Zuckerln kosten Milliarden

2,3 Mrd. Euro zusätzlich einrechnen

Pensions-Zuckerln kosten Milliarden

In der Nacht sitzt die Börse locker. SPÖ, FPÖ und Jetzt beschlossen in der Nacht zum Freitag ein teilweises Comeback der Hacklerregelung: Konkret kann bald jeder mit 45 Beitragsjahren abschlagsfrei in Pension gehen (nur echte Beitragsjahre bzw. bis zu 5 Jahre Kindererziehung). Betroffen sind rund 15.000 Personen pro Jahr.

Sattes Plus für (männliche) Langzeitversicherte. Ihre Pensionen steigen laut AK ordentlich: Nach 45 Arbeitsjahren im Schnitt von 2.553 Euro brutto (1.956 netto) auf 2.921 brutto (2.170 netto).

Pensionserhöhung um 3,6 Prozent

Dazu kommen u. a. die Pensionserhöhung von 3,6 % für kleine Einkommen sowie neue geförderte Jobs für ältere Arbeitnehmer.

Finanzminister Eduard Müller bzw. sein Nachfolger steht vor jährlichen Mehrkosten von 2,3 Mrd. – eingeplant seien aber lediglich die Steuerreform sowie die halbe Pensionserhöhung.

ÖVP dabei

Übrigens: Die ÖVP stimmte beim jüngsten Pensionszuckerl mit – nach ihren Angaben, um die Anhebung von 3,6 % nicht ablehnen zu müssen.

Das kosten die letzten Beschlüsse:

■ Pension abschlagsfrei n. 45 Jahren (VP, SP, FP, Jetzt):

Pro Jahr rund 390 Millionen Euro – dazu kommen 30 Millionen, weil Wartefrist für erste Pensionserhöhung wegfällt.

■ Förderung ältere Arbeitslose (VP, SP, FP, Jetzt): 
50 Millionen Euro pro Jahr.

■ Pensionserhöhung (VP,

SP, FP, Jetzt): 1,2 Mrd. Euro.

■ Steuerreform (VP, FP, Neos): Abzüglich der Gegenfinanzierung 600 Millionen Euro.

■ Verbesserungen für Behinderte (VP, SP, FP, Jetzt): Ein Teil der Steuerreform: 45 Millionen Euro.

 

(gü)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten