Interview

Interview

1 / 2

Wrabetz "würde in Beugehaft gehen"

Derzeit brütet die junge Richterin Katharina E. über einem heiklen Fall: Sie muss im NS-Verfahren gegen zwei Skinheads und einen ORF-Journalisten entscheiden, wie es juristisch weitergeht. Sie wird wohl in den kommenden Wochen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, die zwei „Am-Schauplatz“-Skinheads, die bei einer FP-Veranstaltung angeblich „Sieg Heil“ gerufen haben, und wohl auch mehrere prominente ORF-Leute vorladen. Für den ORF ist der Fall brisant: Die Staatsanwaltschaft will schließlich die Herausgabe aller Filmbänder des ORF im Zusammenhang mit den Skinheads bewirken. Der ORF hat die Bänder der FPÖ-Veranstaltung – dort soll es ja zum „Sieg Heil“-Sager gekommen sein – längst der Staatsanwaltschaft übermittelt. Weitere Bänder will der ORF hingegen nicht her­ausrücken. Die junge Richterin könnte nun eine Beugehaft auch gegen ORF-Chef Alexander Wrabetz bewirken. Er erklärt nun erstmals: „Dann gehe ich eben in Beugehaft.“

ÖSTERREICH: Die Causa ORF-Skinheads liegt nun in den Händen einer jungen Richterin. Die Staatsanwaltschaft will weiterhin alle Aufnahmebänder vom ORF. Sind Sie jetzt bereit, sie herzugeben?
Wrabetz: Nein. Die Bänder bezüglich der FPÖ-Veranstaltung, bei der es angeblich zu Vorfällen gekommen ist, liegen ja bereits seit März bei der Staatsanwaltschaft. Wir haben alle relevanten Bänder herausgegeben.
ÖSTERREICH:
Aber die Staatsanwaltschaft will alle Bänder …
Wrabetz: Das werden wir nicht zulassen. Hier geht es um journalistische Grundsätze. Wir werden mit allen juristischen Möglichkeiten gegen die Herausgabe der Bänder vorgehen – bis alles ausgeschöpft ist.
ÖSTERREICH: Sie wissen aber, dass man Beugehaft gegen ORF-Leute verhängen könnte, oder?
Wrabetz: Ja, ORF-Chefredakteur Johannes Fischer hat bereits erklärt, dass er notfalls eben auch in Beugehaft gehen würde. In dieser Frage gibt es keine Kompromisse: Hier geht es um das Redaktionsgeheimnis und um journalistische Grundwerte.
ÖSTERREICH: Sie sind der ORF-Chef. Würden auch Sie persönlich Beugehaft in Kauf nehmen?
Wrabetz: Zunächst ist einmal sicher der zuständige Chefredakteur betroffen. Wir werden wie gesagt alle rechtlichen Mittel ausschöpfen.
ÖSTERREICH: Trotzdem: Die Staatsanwaltschaft könnte ja zunächst Fischer und dann Sie als ORF-Chef vor die Wahl stellen: Entweder Sie geben alle Bänder her oder Sie gehen in Beugehaft. Würden Sie dann in den Knast gehen?
Wrabetz: Wenn bereits alles ausgeschöpft ist: Ja, dann würde auch ich bereit sein, für unsere journalistischen Grundwerte in Beugehaft zu gehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten