Umfrage: Mikl kratzt an Absoluter

Niederösterreich

Umfrage: Mikl kratzt an Absoluter

Die Landtagswahl in NÖ ist gleich doppelt spannend: Es ist die erste Testwahl für die türkis-blaue Koalition in Wien, und ÖVP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hat ihre Feuertaufe an der Wahlurne zu bestehen. Research Affairs (413 Onlineinterviews in NÖ vom 16. bis 18. 1., maximale Schwan­kungsbreite 4,9 %) hat für ÖSTERREICH bei den Nieder­österreichern nachgefragt:

 Sonntagsfrage. Mikl-Leitners ÖVP kommt demnach derzeit auf 45 % – das ist klar Nummer 1. Sie würde zwar im Vergleich zu 2013 (Erwin Prölls letzte Wahl) 5,8 % verlieren., da aber sowohl Neos als auch Grüne mit derzeit 5 % um den Einzug in den Landtag zittern müssen, ist eine absolute ÖVP-Mehrheit im Landesparlament schon ab 46 bis 47 % zu haben.

180119_Sonntagsfrage_NOE.jpg

 Unentschlossen. Außerdem haben sich 39 % noch nicht endgültig entschieden, wen sie wählen sollen (20 % Unsichere plus 19 % völlig Unentschlossene) – das sind immerhin 550.000 Niederösterreicher. Und die Unentschlossenen neigen dazu, am Ende beim wahrscheinlichen Wahlsieger ihr Kreuzerl zu machen.

■ Gute Werte. Mikl-Leitner hat auch sonst gute Werte: 51 % (12 plus 39) sind mit ihr zufrieden. Und 44 % würden sie direkt zur Landeshauptfrau wählen.

180119_Landeshaupt.jpg

■ SPÖ und FPÖ um Platz 2. Spannend ist der Kampf um Platz 2: Die FPÖ ist an die SPÖ von Franz Schnabl heran­gerückt, allerdings kann Schnabl in der aktuellen Erhebung leicht zulegen. Rot könnte es also schaffen.

 Koalition. Doch was wollen die Wähler für eine Koalition, sollte die VP-Absolute platzen? Ganz einfach: Die ÖVP soll mit der FPÖ zusammenarbeiten – gleich 38 % sind dieser Ansicht.

180119_Koalitionen.jpg

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten