Wagner-Rücktritt

Kirchenstreit

Wagner-Rücktritt "nicht ganz freiwillig"

Sein Rücktritt sei nicht ganz freiwillig erfolgt, sagte der designierte Linzer Weihbischof Gerhard Maria Wagner in einem Interview mit der deutschen Zeitung "Die Tagespost".

Er habe befürchtet, auch die Unterstützung von Bischof Ludwig Schwarz zu verlieren. "Die Dechanten hätte ich vielleicht überzeugen können, aber wenn der Bischof Angst bekommt?", so Wagner in der Katholischen Zeitung für Politik, Gesellschaft und Kultur.

Das Gespräch mit der Tagespost sei bereits am Dienstagabend erfolgt. Letztendlich hätte er - so Wagner - "keine Basis mehr für eine fruchtbare Arbeit als Weihbischof gesehen". Die Vorstellung, von Firmungen ausgeladen und für Visitationen von den Pfarrern abgelehnt zu werden, dürfte dann zusammen mit "den Ängsten und Nöten" des Diözesanbischofs den Ausschlag für Wagners Rücktritt gegeben haben, berichtete "Die Tagespost".

Der designierte Linzer Weihbischof Gerhard Maria Wagner hatte am Sonntag um die Rücknahme seiner Bestellung gebeten. "Angesichts der heftigen Kritik bin ich im Gebet und nach Rücksprache mit dem Diözesanbischof zu dem Entschluss gekommen, den Heiligen Vater in Rom um Rücknahme meiner Ernennung zum Weihbischof von Linz zu bitten", hieß es am Sonntag in einer von der Diözese Linz veröffentlichten Erklärung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten