Armin Wolf: Skurriler Schlagabtausch auf Twitter

Mit FPÖ-Medienkoordinator

Armin Wolf: Skurriler Schlagabtausch auf Twitter

ZiB2-Anchor liefert sich auf Twitter einen skurrilen Schlagabtausch. 

Der angekündigte Ausstieg Österreichs aus dem Globalen Migrationspakt ist von der FPÖ als großer Erfolg gefeiert worden. Zahlreiche FPÖ-Politiker bejubelten am Mittwoch in Aussendungen die Entscheidung der Bundesregierung, die beim Ministerrat beschlossen werden soll. Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache bedankte sich in einem Text auf Facebook bei Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), "dass er meine massiven Bedenken und inhaltlichen Ablehnungsgründe ernst genommen hat und wir gemeinsam den UN-Migrationspakt für Österreich und seine Bevölkerung verhindert haben". Weiter schrieb er: "Österreich nimmt hier eine selbstbewusste Vorreiterrolle für die Selbstbestimmung in Europa ein. Wer nach Österreich kommt, bestimmen auch künftig wir Österreicher selbst."

Schlagabtausch auf Twitter

Auch Heimo Lepuschitz, der Medienkoordinator des FPÖ-Regierungskoordinators, jubelte auf Twitter und bezeichnete die Nicht-Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts als „die bisher beste und nachhaltigste Entscheidung der Bundesregierung“. Diesen Tweet griff auch ZiB2-Anchor Armin Wolf auf, bezeichnete Lepuschitz dabei aber als "Sprecher des FPÖ-Regierungsteams".

 

 

Diese Bezeichnung fiel Lepuschitz aber nicht. Auf Twitter antwortete er Wolf: „bisserl recherchieren herr wolf. kein sprecher. aber fakten stören halt bei meinungstweets marke orf.“

 

 

Darauf antwortete nun wieder Wolf.  „Korrektur: Der Medienkoordinator des FPÖ-Regierungskoordinators möchte ausdrücklich festgehalten wissen, dass er nicht Sprecher des FPÖ-Regierungsteams ist“, schrieb der Moderator auf Twitter.

 

 

Wenig später legte Wolf noch nach. Lepuschitz selbst habe seine Tätigkeit in einem Interview wie folgt beschrieben ‚Unterstützung des Regierungskoordinators Norbert Hofer auf medialer Ebene‘.

 

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten