060913_Gastinger

Druck

Bawag-Anklage doch vor der Wahl

Jetzt soll die Bawag-Anklage doch noch vor der Wahl fertig werden. Für Elsner und Flöttl wird es eng.

Laut Justizministerium soll die Bawag-Klage "in der dritten Septemberwoche" vom Staatsanwalt übergeben werden. Der Druck auf den ermittelnden Staatsanwalt Georg Krakow ist enorm. Fast täglich drängt das Justizministerium, die Bawag-Anklage noch vor der Wahl fertigzustellen. Jetzt haben sich Staatsanwaltschaft und Justizministerium offenbar auf eine Anklage-Übergabe „in der dritten Septemberwoche“ geeinigt.

19 Angeklagte
Die Anklage ist offenbar deutlich umfangreicher geworden als ursprünglich angenommen. Statt der ursprünglich vermuteten fünf Angeklagten sollen es jetzt 19 Beschuldigte sein.

Im Mittelpunkt der Anklage steht Ex-Bawag-Chef Helmut Elsner, dem die Anklage vor allem Untreue vorwirft. Bei den Karibik-Geschäften hätte Elsner 433 Millionen Euro verspekuliert - und diese risikoreichen Spekulationsgeschäfte mit Wolfgang Flöttl ohne Zustimmung des Aufsichtsrates getätigt. Auch Flöttl wird angeklagt - all seinen Kooperationen, Enthüllungen und Deal-Angeboten zum Trotz.

Daneben dürfte der gesamte Bawag-Vorstand auf der Anklageliste stehen, auch das mittlere Management und ÖGB-Finanzchef Günter Weninger.

Prozess erst 2007
Die Anklage vor Oktober ist Show. Der Prozess wird erst 2007 stattfinden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten