Commerzialbank: ÖVP schießt sich auf Doskozil ein

Causa Commer­zialbank

Commerzialbank: ÖVP schießt sich auf Doskozil ein

Die ÖVP sieht Burgenlands LH Hans Peter Doskozil inmitten des Bankenskandals.

Wien/Mattersburg. Schwere Vorwürfe gegen Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil: Die ÖVP präsentierte am Freitag neue Details und Zusammenhänge zu einem angeblichen „SPÖ-Insidernetzwerk“ in der Causa um die Commer­zialbank Mattersburg.

Mittendrin. Laut ÖVP-Abgeordnetem Andreas Hanger zeige sich immer mehr, dass der SPÖ-Burgenlandchef „mitten im Bankenskandal steckt“. Auch Christian Sagartz, VP-Landesparteiobmann im Burgenland, spricht von vielen Widersprüchen von Doskozils Seite.

Zusammenhänge. Neben dem Vorwurf der mutmaßlichen Falschaussage sieht die Volkspartei vor allem Vorgänge rund um die Verkündung der Commerzialbankpleite kritisch: So wurden dort Buchungen gen in Höhe von 2,8 Millionen Euro am Tag der Schließung wieder storniert. Am selben Tag wurde auch das Land Burgenland informiert. Auch die Frage, warum mehrere Millionen des Wiener Gemeinde-Wohnbauträgers Gesiba bei einer burgenländischen Regionalbank veranlagt waren, lädt zu allerlei Spekulationen ein.

Aufklärung. Deshalb erwarte sich Andreas Hanger von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil „volle Aufklärung“.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten