Gewessler

Weltklimakonferenz

COP28: Gewessler steigt in Verhandlungen ein

Teilen

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) steigt am Freitag bei der UNO-Weltklimakonferenz in Dubai in die politischen Verhandlungen ein.

Im Zentrum wird in der zweiten Woche der Umstieg auf grüne Energien stehen, bei der internationalen Bestandsaufnahme ("Global Stocktake") werden zudem Folgebeschlüsse zur Nachbesserung der Klimapläne diskutiert. Die COP28 soll offiziell noch bis zum 12. Dezember dauern.

In Dubai ringen fast 200 Staaten darum, wie die Pariser Klimaziele von 2015 eingehalten werden können. Es geht darum, die Erderwärmung bis 2050 auf möglichst 1,5 Grad zu begrenzen - ein Ziel, das jedoch immer unrealistischer wird: Laut aktuellem Bericht der UNFCCC (UNO-Klimarahmenkonvention), weisen die Klimapläne noch große Lücken auf. "Auf der Weltklimakonferenz trifft man Tag für Tag Menschen, die alles geben, um unser Klima zu schützen. Das macht Mut - und den gilt es zu vermitteln. Denn wir haben es noch in der Hand, die Pariser Klimaziele zu erreichen", sagte Ministerin Gewessler vor ihrer Anreise.

Während die USA und die EU für einen Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen in Dubai eintreten, um dieses Ziel doch noch einzuhalten, sind andere Öl und Gas produzierende Länder skeptisch. Die Energiekonzerne, die bei der Konferenz zahlreich vertreten sind, wollen Fossile weiterhin nutzen, aber zumindest den Ausstoß des Treibhausgases Methan reduzieren.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.