politik

Corona Regeln für Silvester: Was heuer erlaubt ist

Party-Stopp und Pyro-Kontrollen: So feiern wir heuer. Das dürfen wir zu Silvester.

Party-Stopp und Pyro-Kontrollen: So feiern wir heuer. Die Corona Regeln für Silvester.

Den heimischen Handel entgehen durch den harten Corona-Lockdown rund drei Milliarden Euro. Trotz E-Commerce-Boom fallen heuer die umsatzstarken Tage komplett weg. Aber: Die Österreicher lassen sich Silvester nicht verderben. „Rund 70 Prozent feiern 2020 eben im engsten Familienkreis“, so Margarete Grumrecht von der Wiener Wirtschaftskammer.

  • Sechs von zehn Befragten kaufen für Silvester Glücksbringer sowie Champagner und Sekt. 45 Prozent verteilen Glücksbringer, Süßigkeiten oder Gutscheine, wobei Frauen hier fleißiger sind.
  • Feuerwerkskörper – normalerweise die Top-Seller zum Jahreswechsel – haben heuer aufgrund der besonderen Umstände nur 1,7 Prozent der Konsumenten auf der Liste.
  • Walzer tanzen (35 Prozent) und Anstoßen mit Sekt oder Champagner (70 Prozent) sind Pflichtprogramm. Im Schnitt gibt 
jeder 39 Euro aus, hat die Wirtschaftskammer errechnet.

Das sind die Corona Regeln zu Silvester:

➔ Smart-Party: Nur maximal eine Person aus einem anderen Haushalt und Kinder.

➔ Feuerwerk: In Ortsgebieten sind nur Artikel der Klasse I wie Tischbomben, Knallerbsen oder Goldregen erlaubt. Es gilt ein Verbot in der Nähe von Spitälern, Kirchen und Tierheimen oder in der Nähe von Menschengruppen. Die Feuerwerke der Klassen III und IV (Großfeuerwerke) dürfen nur geprüfte Pyrotechniker abfeuern.

➔ Strafen: Bei Zuwiderhandeln der Silvester Corona Regeln droht eine Geldstrafe von bis zu 3.600 Euro bzw. bis zu 3 Wochen Haft.

➔ Polizeieinsatz: Knapp 4.000 Polizisten werden in der Silvesternacht im Einsatz sein. Die Einhaltung des Pyrotechnikgesetzes wird besonders überwacht.

➔ Ausgangssperre: Die Ausgangssperre gilt rund um die Uhr. Ausnahmen gelten für Physische und psychische Erholung, Berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke, Deckung der notwendigen, Grundbedürfnisse des täglichen Lebens und Betreuung, Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Erfüllung familiärer Verpflichtungen und der Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum.

(wek)

Video zum Thema: So kontrolliert die Polizei

Video zum Thema: Was zu Silvester erlaubt ist und was nicht