Belakowitsch-Jenewein

Politik-Insider

FPÖlerin in Moskau: Krim "Rückkehr nach Hause"

Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Politik-Insiderin Isabelle Daniel.

Das blaue Faible für Russland ist bekannt. Aber dass FPÖ-Mandatarin Dagmar Belakowitsch-Jenewein die Annexion der Krim durch Russland nun „Rückkehr nach Hause“ genannt haben soll, sorgt für Empörung in der Ukraine. Der ukrainische Botschafter, Olexander Sherba, schreibt auf Facebook, dass Belakowitsch-Jenewein bei einem Besuch in Moskau „österreichische Unternehmen auf die Halbinsel Krim eingeladen“ habe. Und, dass sie die „illegale Annexion (die Krim war ukrainisches Staatsgebiet), offen unterstützte“.

Warnung

Der ukrainische Botschafter führt zudem aus, dass ein Besuch österreichischer Unternehmer auf der Krim eine „Ver­letzung der ukrainischen Gesetzgebung“ bedeuten könnte. Das österreichische Außenamt wurde von der FPÖ über die Moskau-Visite nicht informiert.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten