Das sagt Strache zum Wahlsieg Macrons

"Trojanisches Pferd"

Das sagt Strache zum Wahlsieg Macrons

FPÖ-Obmann Strache: "Respekt zum Achtungserfolg von Le Pen."

FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache hat der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen am Sonntagabend seinen "Respekt zum Achtungserfolg" bei der Stichwahl um die französische Präsidentschaft ausgesprochen. Le Pen habe mit "über 34,5 Prozent das beste Ergebnis einer Kandidatin des Front National erzielt", betonte Strache auf Facebook. Das seien "elf Millionen Wähler".

Strache ortete "exzellente Ausgangsposition für Marine Le Pen für die in wenigen Wochen stattfindende Wahl zur französischen Nationalversammlung". Le Pen sei nunmehr die stärkste Oppositionskraft gegen Macron in Frankreich. "Es ist daher heute der Beginn und Startschuss für einen weiteren historischen Erfolgsweg des Front National in Frankreich gegeben worden."

"Trojanisches Pferd"

Macron werde von vielen als "Trojanisches Pferd (als globaler Bankenvertreter)" gesehen, schrieb Strache auf Facebook. Und weiter: "Von der Systemelite strategisch vor eineinhalb Jahren als pseudo-unabhängig positioniert, als verlängerter Arm für eine EU-Dauersubventionierungspolitik (sog. Vergemeinschaftung der EU-Schulden) der EU-Nettozahler für weitere Quersubventionierungen in Richtung Griechenland, etc., auf Kosten der Steuerzahler (ESM)."

Die EU-Zentralisten würden heute wieder einmal aufatmen, erklärte der FPÖ-Obmann aus Facebook: "Sie sind mit einem "blauen Auge" davon gekommen. Sie werden leider weiter nicht bereit sein, die notwendigen EU-Reformen umzusetzen. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen! :-)"

Der parteilose und wirtschaftsliberale Macron hatte sich am Sonntag in der Stichwahl mit rund 65 Prozent der Stimmen klar gegen Marine Le Pen von der rechtspopulistischen Front National durchgesetzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten