Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wien-Wahl:

Doch keine Unterstützung: Lugner ist sauer auf Strache

Mörtel stellt verärgert fest, dass er Strache im Wahlkampf keineswegs unterstützen wird.

Ende Juli sammelte Ex-Vizekanzler HC Strache in der Lugner City Unterschriften für die Unterstützungserklärung, die für den Antritt bei der Wien-Wahl nötig sind. Strache selbst war bei diesem Event in der Lugner City dabei und traf auf Richard Lugner. Mörtel überraschte mit seiner Unterschrift der Unterstützungserklärung. Lugner sagte: "Es ist für die Demokratie wichtig, dass Strache antritt" und fügte hinzu, dass egal sei wie das am 11. Oktober ausgehe, "der Wähler hat immer Recht".
 
Am Sonntag verwendete Strache nun ein Foto Lugners für seine Facebook-Seite. „Sei schlau, mach es wie Richie!“ steht im Sujet zu lesen. Dies ärgert nun aber den 87-jährigen Bauherren. "Ich habe noch nie in meinem Leben für eine politische Partei Werbung gemacht." Ausnahme sei freilich gewesen, als er selbst einmal politische Ambitionen verfolgt hatte. Außerdem habe ihm Strache im Zuge der Unterschriftenleistung erklärt, er, Lugner, brauche ihn deshalb ja nicht zu wählen, ließ der Baumeister wissen.
 
 
Gegenüber ÖSTERREICH stellt Lugner klar: „Da haben sich damals viele angestellt, um zu unterschreiben. Ich mich nicht – Strache ist dann persönlich zu mir gekommen, und hat gesagt: ‚Unterschreiben Sie doch auch, Sie brauchen mich auch nicht zu wählen.‘ Dann hab ich unterschrieben. Und eine halbe Stunde später hat er eine Aussendung gemacht – mit einem Foto von mir, und dazu geschrieben „Sei schlau, mach es wie Richie“. Das ist frech, das lasse ich mir nicht gefallen. Niemand darf mit meinem Foto Wahlwerbung machen, das macht mich echt sauer“
 
Lugner lässt nun sogar offen, ob er Strache klagt.  „Ich schau mir an, wie er reagiert. Wenn er aufhört damit, klage ich ihn nicht. Aber ich verbitte mir das entschieden.“
 
Video zum Thema: Richard Lugner im Interview
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten