Ganzes Netz lacht über "Totengräber der SPÖ"

ZiB2-Interview

Ganzes Netz lacht über "Totengräber der SPÖ"

Die SP-Spitzenkandidatin Rendi-Wagner ist einmal mehr in einer roten Krise gefangen – das wollte sie im TV-Interview weglächeln.

Am Sonntagabend gab Rendi-Wagner ein Interview in der ZiB2. Dabei war der SPÖ-Chefin trotz Wahl-Niederlage zum Lachen zumute. Das irritierte dabei nicht nur die Zuschauer, sondern auch Moderator Armin Wolf. „Ich weiß jetzt eigentlich nicht genau, warum Sie lachen. Es war Ihre erste Wahl als Bundesparteivorsitzende. Möglicherweise hätten Sie heute auch einfach Ihren Rücktritt erklären sollen.“  
 
Auch die User im Netz zeigten sich überrascht über die Reaktion Rendis: 
 
 
 
 
Ein Foto mit den SP-Politikern im Hintergrund erinnerte manche User als symbolisches Bild an die "Totengräber" der SPÖ: 
 
 
 
 
 
Rendi-Wagner sprach im Interview aber lieber über das Misstrauensvotum gegen Kanzler Kurz als über die Wahl-Schlappe der SPÖ. Grund für den Misstrauensantrag sei, dass Kurz seiner Verantwortung nicht nachgekommen sei, eine stabile Übergangslösung mit einer Mehrheit im Parlament zu suchen, sagte Rendi-Wagner. Dies sei ein "Versäumnis, das hat es in der Geschichte der Zweiten Republik so noch nicht gegeben. Dieser Fehler darf nicht wieder begangen werden, es braucht eine stabile Lösung bis zur Neuwahl", sagte sie.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten