Christian Hafenecker

Weil Kurz Koalition mit Blauen ausschließt

FPÖ attackiert Kurz und rechnet mit Platz 1

FP-General Hafenecker schießt gegen den ÖVP-Chef. 

Verärgert reagiert die FPÖ auf die Aussage von Altkanzler Kurz, sich "vorerst keine Koalition" mit den Freiheitlichen vorstellen zu können. "Wenn das wirklich so ist, dann ist der Weg tatsächlich zu Ende und nicht, wie immer wieder behauptet wird, erst am Anfang. Die ÖVP legt damit den Rückwärtsgang ein", tobt FP-Generalsekretär Hafenecker in einer Aussendung.
 

FPÖ-General warnt vor VP-Grünen-Koalition

"Den Aussagen im Sommergespräch mit Claudia Stöckl ist zu entnehmen, dass der Ex-Kanzler schon fieberhaft an einer neuen, diesmal ultralinken Koalition mit den Grünen und/oder den NEOS bastelt", sagt Hafenecker. 
 

"FPÖ wird zur stärksten Kraft"

"Vor diesem Hintergrund sollte sich die ÖVP aber des Umstandes bewusst sein, dass eine derartige Mehrheitsbildung nicht dem Wählerwillen von 2017 entspricht und die Kernthemen unseres bisherigen Regierungsprogramms politisch nicht mehr umgesetzt werden können. Vielmehr würde nun ein linksliberaler Kurs wie in Deutschland eingeschlagen, das sollte die nunmehr wieder schwarz gewordene Kurzzeitreformbewegung der ÖVP den Österreichern auch klar kommunizieren, denn es geht mit voller Kraft zurück in die ‚Mitterlehner-Doktrin’. Dass eine derartige Rückentwicklung der ÖVP, die FPÖ, wie schon damals, zur stärksten Kraft im Lande machen würde, nehmen wir selbstverständlich so zur Kenntnis", so Hafenecker.
 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten