FPÖ greift Facebook, Google und Amazon an

Kritik

FPÖ greift Facebook, Google und Amazon an

Dei Freiheitlichen fordern eine Offenlegung der Steuerleistungen.

EU-Abgeordnete Barbara Kappel fordert jetzt eine Offenlegung der Steuerleistungen multinationaler Konzerne, darunter Google, Facebook und Amazon. Kappel dazu: „Klein- und Mittelbetriebe zahlen durchschnittlich um 30 Prozent mehr Steuern als multinational tätige Konzerne".

Der Freiheitlichen geht es dabei vor allem um Transparenz: „Gewinne sind dort zu besteuern, wo sie anfallen, und um das sicherzustellen, ist ein hohes Maß an Transparenz notwendig. Voraussetzung dafür ist der automatische Informationsaustausch zwischen den Steuerbehörden, auch Country-by-Country-Reporting für Konzerne stellt eine wichtige Maßnahme für mehr Transparenz dar."  

Um einen fairen „Steuerwettbewerb“ zu gewährleisten, sollen außerdem  vor allem sogenannte Steueroasen ausgetrocknet werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten