FPÖ-Politiker warnt: ''Mödling darf nicht Wien werden''

Vor Wahlsonntag

FPÖ-Politiker warnt: ''Mödling darf nicht Wien werden''

Daniel Könczöl bewirbt sich mit diesem Spruch um Wählerstimmen bei den anstehenden Gemeinderatswahlen.

Niederösterreichs Gemeinden befinden sich im Wahlkampf und da geht es dann schon einmal rund. So kommt es, dass ein freiheitlicher Stadtrat in Mödling in seinem Wahlkampf-Slogan auch gegen Wien - die lebenswerteste Stadt der Welt - schießt.

Daniel Könczöl bewirbt sich auf einem Sujet mit dem Spruch: "Mödling darf nicht Wien werden!" Die Mödlinger Freiheitlichen stoßen sich unter anderem an der "Kriminalität, Überbevölkerung, Arbeitslosigkeit, Parplatzmisere, Zwei-Klassen-Gesellschaft, Überfremdung in Schulen, Verkehrskollaps, Wohlstandsrankingverlierer, Unfreundlichkeitsweltmeister, falsche Subventionspolitik, rot-grün, etc., etc. :-( Mödling soll Mödling bleiben!", fordern sie weiter auf ihrer Facebook-Seite.

Der Wahlkampf-Spruch ist freilich eine Anlehnung an den Wahlslogan der FPÖ während der Wiener Gemeinderatswahlen 1991. Damals plakatierten die Freiheitlichen "Wien darf nicht Chicago werden".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten