heinz faßmann

"Österreich" hat erste Details

Geheimer 4-Punkte-Plan zur Schulöffnung

ÖSTERREICH hat erste Infos dazu, wie der Bildungsminister den Schulstart plant. 

Wien. Viele Eltern sitzen wie auf Nadeln – noch immer gibt es nichts Konkretes zum Schulstart. Im Land werden immer mehr Stimmen laut, dass das Bildungsministerium nicht schon wieder den Sommer verschlafen dürfe. Vergangenen Herbst ist man von der heftigen Corona-Welle überrascht worden. Das dürfe nie mehr passieren.

Plan. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) verweist auf die erste August­woche. Dann werde er seinen Plan verkünden, so habe er das immer klargestellt. ÖSTERREICH hat jetzt die ersten Infos, wie die Schüler diesmal sicher in den Herbst starten sollen, trotz Delta-Variante und Corona-Mutanten.

»Maske nur noch zeitlich und regional begrenzt«

Impfappell. Die Eltern sitzen auf Nadeln – sie sollen die Corona-Impfnadel bitte in den Arm bekommen. Der Impfappell bildet die erste Säule des Schul­öffnungsplans. Eine Impfpflicht nur für Lehrer wird vom Minister abgelehnt.
PCR-Tests sollen verstärkt verwendet werden. Welche Labors, ob Gurgeln oder mit Stäbchen, wird derzeit noch abgestimmt.
Luftfilter sollen in allen Räumen stehen, wo nicht gelüftet werden kann. „Es gibt viele unterschiedliche Modelle“, gibt ein Insider zu bedenken. Die Geräte sind noch nicht beschafft.
Masken. Überraschung: Masken sind „zeitlich und regional begrenzt“. Das heißt: Die Schüler werden ab Herbst grundsätzlich ohne Masken in die Klassen zurückkehren. „Die Maskenpflicht in den Schulen fällt de facto.“ Die Inzidenz entscheidet. A. Brüstle 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten