Grüne wollen in die Regierung

Sommergespräch

Grüne wollen in die Regierung

Grünen-Chefin Glawischnig im ORF-"Sommergespräch"

Am Montag gingen die traditionellen ORF-Sommergespräche in die dritte Runde. Nach Neos-Chef Matthias Strolz und dem Auf­reger-Auftritt von Frank Stronach stellte sich diesmal Grünen-Chefin Eva Glawischnig den Fragen von Hans Bürger im Wiener Ringturm. Eines wurde dabei deutlich: Glawischnig will ihre Partei so bald wie möglich in die Regierung führen – und mit Hilfe ihres Vorgängers Alexander Van der Bellen 2016 auch in die Hofburg.

Grüne sind für Hofburgwahl 2016 vorbereitet
Einzig: Bislang schweigt der Professor zu dem Thema, er will die Entscheidung, ob er bei der Präsidentschaftswahl nächstes Jahr antritt, frühestens im Herbst bekannt geben. Glawischnig dazu im Sommergespräch: „Ich würde mir sehr wünschen, dass er antritt.“ Sie will ihm aber „genügend Zeit“ geben, es sich zu überlegen. Ob sie Druck auf ihn ausübe, will Bürger wissen – „Wie stellen Sie sich das vor? Soll ich ihm die Zigaretten wegnehmen?“

Die anderen Parteien hätten ihre Kandidaten schließlich auch noch nicht bekannt gegeben, so Glawischnig. Organisatorisch und finanziell seien die Grünen jedenfalls vorbereitet. Um eine „adäquate Kampagne“ auf die Beine zu stellen, würde die Partei bereits Geld sparen.

Diesmal Empörung über Fragen statt Antworten
Kritik hagelt es diesmal nicht für die Politiker-Antworten, sondern für den Gastgeber. Die heimische Twitteria empörte sich noch während der Livesendung über Bürgers Gesprächsführung („Als Grün-Wähler fühlt man sich wie im Radfahrklub“). Auch Glawischnig warf an einem Punkt etwas entnervt ein: „Sie spielen nur auf Klischees an.“

 

Auf Seite 2 finden Sie das Gespräch im Live-Ticker

Seit 2008 amtiert Eva Glawischnig als Grünen-Chefin – heute ist sie bei Hans Bürger im traditionellen ORF-Sommergespräch zu Gast. Nachdem vergangene Woche Frank Stronach für einigen Wirbel sorgte, darf man auch auf die heute Ausgabe des ORF-Sommergespärchs gespannt sein. Alle Infos zum Polit-Talk finden sie hier in unserem LIVE-TICKER.



 21:57

Das war's!

Das Sommergespräch mit der Grünen-Chefin Eva Glawischnig ist zu Ende. Nächster Gast: Heinz-Christian Strache.

 21:54

Kein Bier mit Strache

Mit Strache geht Glawischnig wohl nie auf ein Bier.

Bürger: "Mit HC-Strache geh ich auf ein Bier wenn..."

Glawischnig: "Nein"

 21:48

Islam und Feminismus

Glawischnig: "Keine Toleranz für Hassprediger, aber ich bekämpfe kein Kleidungsstück"

"Auch meine Oma in Kärnten hat ein Kopftuch getragen".

"Religionsfreiheit ja, aber keien Diskriminierung",sagt Glawischnig. Bürger spricht vom "warmen Eislutscher".

 21:45

Glawischnig. "Grüne Vision"

Glawischnig träumt von einer Leitrepublik Österreich, an der sich andere Länder anheften könnten. Österreich soll in so vielen Bereichen wie möglich Vorbildfunktion sein.

 21:43

Themenkomplex Wirtschaft, Wachstum und Klima

Glawischnig setzt sich für ur-grüne Themen ein unter anderem grüne Energie und auch grünes Wachstum. Dabei meint Glawischnig Bildungswachstum.

 21:39

Glawischnig über ihr Aussehen

Glawischnig: "Klar wird man immer wieder auf sein Äußeres beschränkt, aber auch Männer werden das heute"

Bürger: "Ist das Aussehen wichtig als Politiker?"

Glawischnig: "Ist es als Fernsehmoderator wichtig?"

Das hat gesessen. Bürger jetzt auf den falschen Fuß erwischt.

 21:36

Wieder ein Einspieler

Glawischnig wird als junge Rebellin bei Global 2000 gezeigt.

 21:34

Van der Bellen nächster Bundespräsident?

Glawischnig: "Ich gebe ihn die Zeit zu überlegen."

Bürger: "Üben sie Druck aus?"

Glawischnig. "Wie stellen sie sich das vor? Soll ich ihm die Zigaretten wegnehmen."

Bürger: "Wenn er "Nein" sagt?"

Glawischnig: "Dann werden wir uns was überlegen."

 21:32

FPÖ bei 30% in Wien

Bürger: "Was machen sie besser als die Grünen?"

Glawischnig: "Es geht darum die Erfolge der Grünen hervorzustellen". Glawischnig findet eine Metapher für das Verhältnis von Grünen und FPÖ: "Öko-Arbeitsplätze versus Hypo-Alpe-Adria"

 21:29

Weiter geht's

Glawischnig: "Ich bin mit der Entwicklung der Grünen sehr zufrieden, doch der Zuwachs der Freiheitlichen macht mir Sorgen"

Unter anderem spricht sie von den Korruptionsvorwürfen. Sie spricht auch von der Koffer-Affäre rund um die mögliche Parteienfinanzierung. "Das gäbs bei mir nicht!"

 21:28

Auch Alexander van der Bellen kommt zu Wort. Interessantes Detail: Er gilt als große Hoffnung für die Grünen für die Wahl zum Bundespräsidenten.

 21:27

Jetzt wird ein Einspieler gezeigt.

 21:24

Glawischnig zur Steuerreform

Glawischnig: "Die Entlastung war notwenidig, doch sehr viel der Entlastung geht in mittlere und hohe Einkommen."

 21:23

Zum Thema Arbeitslosigkeit

Glawischnig: "Jeder Euro muss so ausgegeben werden damit maximale Arbeitsplätze geschaffen werden können".

 21:20

Glawischnig spricht von Klischees. "Wir haben sehr klare Vorstellungen für Österreich."

 21:18

Die Grünen eine Akademikerpartei?

Bei den Akademikern sind die Grünen die stärkste Partei, Bürger spricht von einer "Gescheiterl-Partei".

 21:17

Zurück nach Traiskirchen

Fazit: Die Grünen-Chefin möchte die Organisation vor Ort neu aufstellen und vor allem mehr Geld in die Hand nehmen.

 21:15

Senegal vs. Ottakring

Von Traiskirchen in den Senegal. Die Grünen setzen sich für senegalesische Fischer ein.

Bürger: "Sie können sich nicht um die ganze Welt kümmern"

Glawischnig: "Es geht um faire Handelsbeziehungen in Afrika"

Bürger: "Glauben Sie wirklich dass ein Ottakringer das versteht?"

 21:12

Themenkreis Traiskirchen

Die Ogranisation dort sollen Profis übergeben, so Glawischnig. In Moment würden private Unternehmen diese durchgeführen, auch gewinnorientiert, so Glawischnig weiter. Sie plädiert dafür die Ogransiation in die Hände von Profis zu geben wie der Caritas.

 21:11

Bürger schaut dem Volk aufs Maul?

"Ich stelle nicht die Fragen des Hans Bürger.", sagt der Innenpolitik-Chef des ORF. Offensichtlich würden diese Fragen an ihn herngetragen werden.

 21:09

Thema Asyl

Es geht um das Thema Asyl und darum, wie Bürger es sagt, dass viele glauben die Grünen würden sich nicht um die Inländer kommen. Glawischnig spricht von einer großen Verantwortung für Österreich. "Niemand hat ein Interesse, dass man Kleinkinderobdachlos auf einer Decke übernachten lässt".

 21:06

Bürger: Sind die Themen der Grünen zu wenig wichtig? ( Hundegebühren, Lebensmittel, Fahrrad), bleiben die großen Themen nicht hängen - gendergerchte Bodenmarkierungen auf Parkplätzen?

Glawischnig reagiert darauf veschnupft

 21:05

Bürger gibt sich angriffslustig:"Radfahrclub Grünen?"

Glawischnig: "Natrülich setzen wir uns für das Radfahren ein doch unsere Themen gehen auch darüber hinaus"

 21:03

Es geht los!

Das ORF-Sommergespräch mit Grünen Chefin Glawischnig beginnt.

 20:43

In knapp 15 Minuten geht es los!

 20:35

Stronach: "Frauen sind Menschen wie wir."

In der letzten Ausgabe des Sommergesprächs durfte man das ein oder andere verbale "Schmankerl" von TS-Chef Frank Stronach erwarten - und er lieferte ab. So hatte er im Gespräch behauptet: "Frauen sind Menschen wie wir".

Frank Stronach © APA/ Pfarrhofer

(c) APA

 20:30

Herzlich Willkommen zu unserem oe24-Live-Ticker.

Heute muss sich Grünen-Chefin Eva Glawischnig dem Kreuzverhör von Hans Bürger stellen.