hahn

Zugangshürden

Hahn zieht die Notbremse

Für Publizistik und Psychologie könnte es bald Zugangsbeschränkungen geben.

Wissenschaftsminister Johannes Hahn reagiert jetzt auf den Ansturm von deutschen Numerus-clausus-Flüchtlingen an den heimischen Unis. Wie berichtet ist der Anteil deutscher Studenten auf über sieben Prozent gestiegen, in einzelnen Fächern wie etwa auf der Publizistik in Salzburg kommen schon 70 Prozent der Studienanfänger aus Deutschland.

Notbremse
Die Unis in Wien, Salzburg und Klagenfurt überlegen deshalb, bei der Bundesregierung einen Antrag auf Zugangsbeschränkungen zu stellen. Hahn will heute signalisieren, dass er diese Vorgangsweise unterstützt. Somit ist wahrscheinlich, dass es ab dem Sommersemester 2010 in Publizistik, aber auch in Psychologie Aufnahmetest geben wird.

Die SPÖ hat schon Zustimmung signalisiert. Abgelehnt wird von den Roten allerdings noch die Forderung Hahns nach Wiedereinführung der Studiengebühren.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten