Gerda Rogers

Bundespräsidentenwahl 2022

Gerda Rogers: So stehen die Sterne für die Hofburg-Kandidaten

Laut Star-Astrologin Gerda Rogers stehen die Sterne heute ganz klar für Van der Bellen. 

Heute entscheidet das Volk – doch laut Star-Astrologin Gerda Rogers spielen auch die Sterne eine wichtige Rolle für den Ausgang der Hofburg-Wahl. So gibt es heute astrologisch gesehen ein klares Glückskind: Amtsinhaber Van der Bellen. "Sein Tagesmond steht positiv zu seinem Jupiter und seiner Venus. Und den Mars - den Energieplaneten - hat er positiv zu seinem Mond. Der steht für das Volk und die Menschen." Demnach werde er auch die Wahl im ersten Wahlgang gewinnen, so Rogers.

Als Steinbock mit Mond in der Waage bringe Van der Bellen auch die nötige Ruhe mit, um in Zeiten wie diesen das Land zu lenken, so Rogers weiter. Tassilo Wallentin - auch Steinbock - hat hingegen seinen Jupiter blockierend im Jupiter stehen und auch den Tagesmond und den Mars etwas zerstörerisch im Neptun stehen hat. 

Grosz steht als Wassermann für Veränderung und Revolution, doch er hat den Saturn auf der Sonne und kann sich laut Rogers nicht so gut entfalten. Für Brunner, der im Sternzeichen Skorpion ist, stehen die Sterne nicht optimal – er kommt gerade nicht so gut beim Volk an und steht "in der zweiten Reihe". Staudinger als Widder mit Mond im Schützen ist laut Rogers zwar ein Erfolgsmensch, das "geht jedoch im Wahlkampf nicht auf". Rosenkranz als Löwe mit Mond im Krebs will für das Volk etwas tun, hat es laut der Star-Astrologin jedoch auch gerade etwas schwer. Marco Pogo - auch ein Steinbock - hat den Saturn zu einem Mond und ist laut Rogers "als Musiker besser unterwegs als als Politiker".