Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

In Wien ab Freitag

Jetzt starten Corona-Massentests

Wien hofft, in zehn Tagen 60 Prozent der Bevölkerung im Dezember zu testen. In Salzburg startet eine Gemeinde bereits am Dienstag.

Kleinere Gemeinden etwa in Salzburg starten ihre „Massentests“ bereits am Dienstag. In allen Bundesländern nehmen die Gratis-Antigentests für alle – die Kosten wird zur Gänze der Bund tragen – jetzt klare Formen an.

  • Gestern präsentierte auch Wiens SP-Gesundheitsstadtrat das Proze­dere für Wien: Vom 4. bis 13. Dezember sollen in drei Teststraßen – eine Online-Anmeldung ist davor nötig – bis zu 60 Prozent der hiesigen Bevölkerung durchgetestet werden. Die negativen Antigentests – verwendet werden jene von Roche und Siemens – seien laut Hacker „sehr zuverlässig“. Bei positivem Ergebnis werde noch auf der Teststraße ein PCR-Test per Gurgeln durchgeführt. Bei einem positiven Ergebnis müsse man für zehn Tage in Quarantäne.

Am 5. und 6. Dezember Tests nur für Lehrer

  • Zudem wird es ein eigenes Testprogramm nur für Lehrer in ganz Österreich geben. Diese sollen am 5. und 6. Dezember, also bevor der Unterricht wieder gestartet wird, in hundert verschiedenen Teststationen, die sich nahe dem Wohnort befinden sollen, getestet werden. Die Ergebnisübermittlung soll „zeitnah“ erfolgen – im Normalfall erhält man das Antigen-Ergebnis nach maximal 20 Minuten.
  • Polizisten sollen in einem Abstand von einer Woche zwei Mal getestet werden. Insgesamt im Zeitraum vom 7. bis zum 17. Dezember.

Bei einem vergleichbaren Antigen-Massentest – es ist eine reine Momentaufnahme – wurde in Südtirol immerhin ein Prozent als positiv erkannt.

Annaberg testet schon ab morgen

Die Tennengauer Gemeinde Annaberg-­Lungötz macht ab Dienstag den Anfang mit den ­Massentests. Im Feuerwehrhaus wird der Antigentest abgenommen. Der Tennengau hatte sehr hohe Inzidenzen.

Anmeldungen seien nicht nötig, neben dem Roten Kreuz helfe dort die Feuerwehr mit, um tatsächlich die gesamte Gemeinde zu testen.

Video zum Thema: Martin Promok im Interview
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten