Kälteeinbruch: FPÖ fordert Hofburg für Obdachlose öffnen

Als Aufwärmquartier

Kälteeinbruch: FPÖ fordert Hofburg für Obdachlose öffnen

Der freiheitliche Generalsekretär Schnedlitz schlägt vor die Hofburg tagsüber auch als Aufwärmquartier für Obdachlose zur Verfügung zu stellen.

Wien. Wegen der eisigen Kälte, die derzeit in Österreich herrscht, schlägt nun FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz vor die Hofburg auch als Aufwärmquartier für Obdachlose zu nutzen. "Bei diesen Temperaturen im Freien zu übernachten, kann nicht nur tödlich sein. Es ist für mich unerträglich, dass hier zugesehen wird, wie so viele Menschen würdelos frieren und vielleicht sogar erfrieren müssen. Begegnen wir der Kälte mit Minusgraden und auch der sozialen Kälte, indem wir die Hofburg für Obdachlose öffnen", so Schnedlitz in einer Aussendung.

Die Hofburg soll dabei auch tagsüber als Aufwärmquartier zur Verfügung stehen. "Die Hofburg zu öffnen ist nicht nur ein Akt der Menschlichkeit, sondern wäre auch ein Akt der weltweiten Vorbildwirkung. Obdachlose sollen nicht auf der Straße oder in Hallen schlafen müssen. Was für uns Politiker angemessen ist, muss auch gerade recht für die Bevölkerung sein - auch für die Ärmsten der Armen! Helfen wir jetzt!", betonte der freiheitliche Generalsekretär.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten