Kanzler Kurz sagt seinen Opernball-Besuch ab

Nächste Absage

Kanzler Kurz sagt seinen Opernball-Besuch ab

Der Kanzler muss heuer seinen Besuch am Ball der Bälle aufgrund von EU-Verpflichtungen absagen.

Nach Lindsey Vonn folgt nun die nächste Opernball-Absage. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) muss ebenfalls für den Ball in der Staatsoper absagen. Der Grund sind Verpflichtungen auf europäischer Ebene. In Brüssel starten die EU-Budgetverhandlungen. Hier müssen sich die restlichen 27 Mitgliedstaaten nach dem Brexit auf einen EU-Haushalt einigen. 

Und dies wird freilich nicht einfach. EU-Ratspräsident Charles Michel hat deshalb für den 20. Februar einen Budget-Sondergipfel in Brüssel einberufen. Unglücklicherweise findet am selben Tag der Opernball statt.

In der Abwesenheit des Kanzlers sollte dann eigentlich sein Vize in Wien einspringen, aber Werner Kogler (Grüne) scheint davon eher weniger begeistert zu sein. Gerüchten zufolge würde er einen Tag später lieber den Bauernbundball besuchen und zwei Bälle hintereinander würden dann zu viel sein.

Allerdings wird zumindest eine Grüne den Ball beehren - und das zum ersten Mal. Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek feiert dieses Jahr ihre Opernball-Premiere. Und die Staatsspitze ist ebenfalls zugegen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Ehefrau Doris Schmidauer sind ebenfalls dabei.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten