Karfreitag: Krach um Zuschläge

Halber Feiertag

Karfreitag: Krach um Zuschläge

Nur 50 % Zuschläge als Beruhigungspille für den Handel? Gewerkschaft tobt.

Bleibt die Regierung bei ihrer neuen Karfreitagsregelung – Minister Gernot Blümel und Norbert Hofer stellten eine Lösung mit einem halben Feiertag ab 14 Uhr vor –, dann hat der Handel zwei Möglichkeiten:

  • Zusperren. Die Geschäfte sperren am Nachmittag zu. Doch das wäre eine „Total­katastrophe“, sagt Rewe-Chef Marcel Haraszti zu ÖSTERREICH. Der Karfreitag ist einer der stärksten Einkauf­tage, die Leute kaufen für das lange Wochenende ein.
  • Zuschläge zahlen. Bleiben die Geschäfte offen, müssen die Arbeitgeber saftige Zuschläge zahlen. Verhandelt wird derzeit darum, ob 200 % wie am 8. Dezember oder 50 % wie an einem Samstag.

Für Gewerkschafter Josef Muchitsch ist das überhaupt keine Frage. „Halbe Feiertage gibt es nicht“, sagt er zu ÖSTERREICH. Der ÖGB will am Karfreitag einen ganzen Feiertag. Halten die Geschäfte offen, müssten „selbstverständlich die vollen Zuschläge“ bezahlt werden. Muchitsch kritisiert auch den hohen Verwaltungsaufwand durch den halben Feiertag.

Ungeklärt ist außerdem, ob an dem halben Feiertag auch Lkw-Fahrverbot gilt.

Bis Mittwoch will die Regierung Details vorlegen.(knd)

Hofer: "Mehr als 90 Prozent profitieren von neuer Regelung"

oe24.TV: Wie ist es zu dieser komischen Karfreitagslösung gekommen? Ein halber Feiertag, das ist ja nicht Fisch, nicht Fleisch.

Norbert Hofer: Die ganze Vorgeschichte war schwierig, weil wir eine Regelung hatten, die perfekt funktionierte.

oe24.TV: Die Evangelischen hatten frei, der Rest nicht.

Hofer: Es war den Evangelischen niemand diesen Tag neidig. Jetzt haben wir diese Entscheidung. Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie man das regeln kann: Entweder ein freier Tag für alle, da ist die Wirtschaft komplett unter Druck. Die sagt, der Feiertag soll ganz weg, und die Arbeitnehmer sind natürlich sauer. Geworden ist es dann der halbe Tag.

oe24.TV: Der Handel ist in heller Aufregung …

Hofer: Die Gespräche dazu laufen noch, aber es ist sehr unwahrscheinlich, fast auszuschließen, dass die Geschäfte ab 14 Uhr zu sind. Es wird Zuschläge geben für jene, die am Nachmittag im Dienst sind.

oe24.TV: Es wird also ein Feiertag mit offenen Geschäften?

Hofer: Es wird ein Tag sein, an dem man Zuschläge bekommt, weil er normalerweise frei wäre. Ich habe großes Verständnis für alle, die sagen, ich bin nicht zufrieden, aber man muss trotzdem sehen: Weit mehr als 90 % haben bisher nicht profitiert und profitieren jetzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten