Thomas Schmid

Ladung zugestellt

Kein Kontakt: Rätselraten um Schmid im U-Ausschuss

Vor Auftritt im U-Ausschuss hat das Parlament keinen Kontakt zum Ex-ÖBAG-Chef.

Wien. Die Chats von Thomas Schmid haben die ­Republik erschüttert. Am 24. Juni soll der Ex-Vertraute von Kanzler Kurz erneut in den U-Ausschuss. Allerdings war Schmid bis gestern Mittag für die Parlamentsdirektion nicht erreichbar, das Handy hob er nicht ab, die ­E-Mail-Adresse ist ungültig. „Die Ladung gilt als zugestellt, wir gehen davon aus, dass die Auskunftsperson erscheint“, heißt es dazu im Parlament. Allerdings: Als zugestellt gilt die Ladung auch, wenn sie nur hinterlegt ist. Der Tag würde auch ohne Schmid turbulent: Denn geladen sind Finanzminister Gernot Blümel und NR-Präsident Wolfgang Sobotka.

(gü)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten