Steinbäcker STS

Rüge von Steinbäcker

Kickl zitiert aus "Großvater"-Lied: Streit mit STS

Gert Steinbäcker, Mitglied der 2014 aufgelösten Band S.T.S., verwehrte sich gegen die Verwendung der Textzeilen durch Kickl.

FPÖ-Chef Kickl kündigte am Dienstag an, dass für den 11. Dezember eine weitere Corona-Demo geplant werde. Laut Kickl soll die "Großveranstaltung" groß, friedlich, laut und optimistisch werden. Er bemühte dabei eine Textstelle aus "Großvater" der Gruppe S.T.S.: "Niemols Gewolt, olles bered'n, ober a ka Ongst vor irgendwem." Bei der für diesen Samstag (4. Dezember) angekündigten Großdemo in Wien will die FPÖ ebenfalls mit dabei sein.

Gert Steinbäcker, Mitglied der 2014 aufgelösten Band S.T.S., verwehrte sich in einem durch die PR Agentur Release PR an die APA übermittelten Statement gegen die Verwendung der Textzeilen durch Kickl: "Ich habe gehört dass ein Herr Kickl Zeilen aus meinem Großvater-Lied bei einer Pressekonferenz für eine Impfgegnerdemo verwendet hat. Dazu kann ich nur sagen, dass mein Großvater sich im Grabe umdrehen würde, wenn Sätze, die er gesprochen hat, in einem Zusammenhang wie diesem benutzt werden", so das schriftliche Statement des Musikers.

Steinbäcker: "Sofort Anwalt kontaktiert"  

Gegenüber "Kleine Zeitung" sagte Steinbäcker, dass er "sofort seinen Anwalt kontaktiert" habe. "Aber mehr als den Herrn Kickl bitten, das in Zukunft gefälligst zu unterlassen, kann ich leider nicht tun", so der Musiker. Er habe rechtlich wenig Spielraum. Würde der FPÖ-Chef das Lied abspielen oder singen wäre es anders. Steinbäcker fände es "ganz schlimm, dass dieser gelinde ausgedrückt, obskure Verein Textzeilen von mir verwendet".



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten