Koran-Sager - Staatsanwaltschaft will Hofers Auslieferung

Verhetzungs-Vorwurf

Koran-Sager - Staatsanwaltschaft will Hofers Auslieferung

Wegen des Vorwurfs der Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren.

Die Aussagen des Dritten Nationalratspräsidenten und FPÖ-Chefs Norbert Hofer über den Koran beschäftigen die Ermittlungsbehörden. Die Staatsanwaltschaft Wien hat ein Ersuchen an den Nationalrat gestellt, einer behördlichen Verfolgung zuzustimmen, erfuhr die APA aus dem Hohen Haus. Wann der Immunitätsausschuss über die Aufhebung der parlamentarischen Immunität entscheiden wird, steht noch nicht fest. Zu erwarten ist ein Termin rund ums Plenum Mitte Oktober.
 
Hofer hatte im Juni bei einer Demo der Freiheitlichen am Viktor-Adler-Markt gemeint, das Heilige Buch der Muslime sei gefährlicher als das Coronavirus: "Ich fürchte mich nicht vor Corona, Corona ist nicht gefährlich. Da ist der Koran gefährlicher, meine Lieben, als Corona." Muslime-Vertreter und die politische Konkurrenz zeigten sich schockiert und reagierten mit Anzeigen wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten