Landeslehrer: 95 Prozent in Frühpension

2 Milliarden Mehrkosten

Landeslehrer: 95 Prozent in Frühpension

Nur 5 % der Landeslehrer – also der in Volks- und Hauptschulen – gehen regulär in Pension.

Knalleffekt im jüngsten Rechnungshofbericht: Zwischen 2008 und 2013 gingen 95 % der Landeslehrer in Frühpension. Fast drei Viertel der beamteten Landeslehrer nutzen die Hacklerregelung, um vor 65 in Pension zu gehen. Landeslehrer gehen im Schnitt mit 59,6 Jahren in Pension, Bundeslehrer mit 61,2 Jahren.

Und auch bei den Krankenständen liegen beamtete Landeslehrer an der Spitze: 14 Tage – das ist doppelt so viel wie die Landesvertragslehrer bzw. die Bundeslehrer.

Die Folgen für das Budget sind dramatisch: Allein das Mehr an Frühpensionen kostete zwei Milliarden Euro.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten