Letzter Kraftakt für Bildungsreform

Verhandlungsmarathon

Letzter Kraftakt für Bildungsreform

Am Dienstag muss Konzept fürs neue Schulsystem präsentiert werden.

Zwei intensive finale Verhandlungsabende hat sich die Bildungsreformgruppe der Regierung verschrieben. Am Sonntag und heute, Montag, trifft man sich am Abend mit Open End, um die letzten offenen Fragen zu erläutern.

Kompromiss
Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek muss mit den Ländervertretern noch über Kompetenzen ringen – ob die Lehrer zum Bund oder zu den Ländern kommen. Eine gemeinsame Behörde soll der Kompromiss werden. Die ÖVP bremst dagegen bei den Gesamtschul-Modellregionen. Lehrergewerkschafter Paul Kimberger fordert indes mehr Autonomie für die Schulen.

Kimberger im Interview

ÖSTERREICH: Was sind von-seiten der Lehrer die wichtigsten Reformpunkte?

Paul Kimberger: Die Lehrer wissen am besten, was die Kinder brauchen. Deshalb braucht es viel mehr Schulautonomie.

ÖSTERREICH: Die Regierung streitet über die Verwaltung.

Kimberger: Wir brauchen starke Behörden in den Ländern und zentrale Themen wie Pädagogik im Bund. (knd)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten