Lockdown-Entscheidung am nächsten Montag

Beratungen mit Länder und Experten

Lockdown-Entscheidung am nächsten Montag

Gemeinsam mit Experten versucht Regierung Wege aus Lockdown zu finden.

 

Gestern Nachmittag tagten Kanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober gemeinsam mit Experten. Simulationsforscher Niki Popper, die Virologen Dorothee von Laer und Andreas Bergthaler sowie Labormediziner Oswald Wagner sollten ihre Einschätzung über die Wirkung des bisherigen Lockdowns und die Gefahr der neuen mutierten Varianten geben.

Diese Runde sollte im Anschluss dann auch den neun Landeshauptleuten, die via Video-Call zugeschaltet werden sollten, Rede und Antwort stehen.

Gespräch mit Opposition

Bund und Länder prüfen, ob man den Lockdown per 8. Februar lockern könne oder ihn wie Deutschland verlängern müsse. Zum Abschluss sollte es dann zwischen Regierungsspitze sowie den Experten auch eine Runde mit den Parteichefs, SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger und FPÖ-Boss Norbert Hofer geben.

Die FPÖ will bekanntlich neben Geschäften auch die Gastronomie öffnen. Während die SPÖ-Chefin darauf drängt, erst zu lockern, wenn die Neuinfektionen „stabil unter 1.000“ liegen, also die Sieben-Tages-Inzidenz unter 50 liegt.

Die Neos wiederum wollen den Unterricht in den Schulen forcieren.

Was wann gelockert werden könnte – oder nicht

Offen. Gestern lagen die Neuinfektionen – am Montag sind diese immer niedriger – erstmals seit Langem wieder bei knapp über 1.000. Aber die Nervosität wegen den Mutationen ist groß.

Montag will Kurz die Regierung informieren

Wie ÖSTERREICH am Abend erfuhr, wird der Kanzler die Regierung am Montag über die Lockdown-Entscheidung informieren. Danach soll es eine Pressekonferenz geben.

Die Regierung hofft, durch die verpflichtenden FFP2-Masken im Handel trotz Mutation die Geschäfte öffnen zu können.

Größere Sorgen bereiten allen Beteiligten die Schulen, wo man mittels Tests gegensteuern wolle.

Einig sind sich Regierung und Experten, dass man Gastronomie und Events aber noch den ganzen Februar zuhalten lassen müsse.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten