Gerald Grosz

meinungen

Der Klimabonus ist ein Pfusch

Hofburgkandidat Gerald Grosz kontert seinem oe24.TV-Duellgegner in ÖSTERREICH. 

Selbst der zum Teuerungsausgleich umfunktionierte Klimabonus verkommt zu einem einzigartigen Pfusch dieser Regierung. Ausgerechnet für zigtausende Asylwerber, die in ihrem Leben noch keinen einzigen Beitrag in das solidarische System Österreichs einbrachten und vom Steuerzahler ohnedies vollumfänglich versorgt werden, werden 500 Euro als zusätzliches Taschengeld ausgezahlt. Und wer glaubt, dass diese Posse keine Fortsetzung findet, irrt sich. Auch Häftlinge, darunter die Mörder von Leonie, Josef Fritzl, die Eisladymörderin und sonstige „Promis“ heimischer Haftanstalten, verdienen 500 Euro Klimabonus. Nebst jenen 18.000 Verstorbenen, an den dieser Steuergeldbetrag auch noch ausgezahlt wird. Österreichs Jugendlich bis 18 werden hingegen mit 250 Euro abgespeist. Babys bis zum 182 Lebenstag bzw. deren Eltern erhalten gar nichts. Diese Regierung scheitert selbst in der Kernkompetenz der Politik: dem Geldverteilen. Und so verkommt der Klimabonus wie alle anderen Maßnahmen der letzten 3 Jahre zu einem einzigartigen Chaos, ist schlagender Beweis für die Unfähigkeit.