Nach Insolvenz: Sarah Wiener verabschiedet sich von Social Media

Abschied auf Facebook

Nach Insolvenz: Sarah Wiener verabschiedet sich von Social Media

Sarah Wiener gab auf Facebook bekannt, dass sie sich von Social Media zurückziehen werde: ''Keine Web-Seminare, kein Instagram, kein Facebook - einfach mal keine Posts. Auch ein Social-Media-Detox muss mal sein''

Wien. EU-Abgeordnete und Fernsehköchin Sarah Wiener (Grüne) ist mit ihrem Unternehmen pleitegegangen. Vergangenen Donnerstag verkündete Wiener auf Facebook: "Für mich geht damit vorerst meine dreißig Jahre dauernde Catering- und Gastronomie-Ära zu Ende." Wieners Gastronomieunternehmen hatte nach ihren Angaben von zuletzt rund 120 Mitarbeiter. Sie betrieb je zwei Restaurants in Berlin und Hamburg. Schon in der Zeit des Shutdowns während der Coronakrise hatte Wiener von einer "Vollkatastrophe" gesprochen.

"Besonders bitter ist das für meine Mitarbeiter*innen, die zum Teil weit über 15 Jahre mit mir gekocht und gearbeitet haben", schrieb die EU-Parlamentarierin heute und bedankte sich beim Personal für seinen Einsatz.

Jetzt gab die Fernsehköchin bekannt, dass sie sich auch von Social Media zurückziehen würde. Wiener schreibt in einem neuen Facebook-Posting von einem "Social-Media Detox". Sie wolle sich mehr Zeit für ihren Garten nehmen: "Nach sehr intensiven Wochen und Monaten habe ich beschlossen, auch "New Media"-mäßig jetzt auf Pause zu drücken. Keine Web-Seminare, kein Instagram, kein Facebook - einfach mal keine Posts, auch ein Social Media Detox muss mal sein. Ich hoffe, ihr macht das auch ab und an, oder probiert es jetzt mal mit mir aus. Ich freue mich jetzt einfach auf mehr Zeit für den Garten und wünsche euch vom Herzen schöne Sommertage!", schrieb Wiener in ihrem Facebook-Posting.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten