NS-Lieder SPÖ-Funktionär

NS-Liederbuch

Ermittlungen gegen SPÖ-Funktionär

Die SPÖ schloss den ehemaligen Magistratsbeamten am Dienstag aus der Partei aus. 

Einer der Verdächtigen in der Liederbuch-Affäre um den FPÖ-NÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer war ein hoher Beamter in Wiener Neustadt und SPÖ-Mitglied. Er soll zu jenen vier Personen der ­Burschenschaft Germania gehören, gegen die die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat. Die SPÖ schloss den Mann am Dienstagabend aus der Partei aus: „Derartiges Gedankengut ist mit der SPÖ in keinster Weise vereinbar“, so SP-NÖ-Chef Reinhard Hunds­müller.

© Artner
NS-Liederbuch Illustration

Hobby-Maler

Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen ehemaligen Baudirektor, Hobby-Künstler und Vater eines Vorstandsmitgliedes der Germania handeln, dem vor allem zu einem roten Ex-Bürgermeister von Wiener Neustadt ein besonderes Nahverhältnis nachgesagt wird. Es gilt die Unschuldsvermutung.   

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten