So sollen ORF-Luxusgagen gekippt werden

''Ich schäme mich''

So sollen ORF-Luxusgagen gekippt werden

"Ich schäme mich", sagt ORF-Stiftungsrat Heinz Lederer über die Nebenbeschäftigung von ORF-Stars und Mitarbeitern im oe24.TV-Interview. Am Donnerstag soll in einer Stiftungsratssitzung das Aus für Nebenbeschäftigungen auf die Tagesordnung kommen.

Die ORF-Nebenbeschäftigungsgagen erhitzen auch die Gemüter  im ORF-Stiftungsrat. "Ich schäme mich dafür", dass manche ORF-Kollegen "als Angestellte mit gutem Gehalt teils genauso viel noch einmal per Nebenbeschäftigung verdienen dürfen", sagt ORF-Stiftungsrat Heinz Lederer im oe24.TV-Interview.

"Moderationen untersagen"

Das soll - so kündigt er es heute an - künftig gekippt werden. "Moderationen - außer sie finden auf etwa Universitäten statt und sind im Interesse des ORF - sollen "künftig untersagt werden, so Lederer. Dieser Meinung sei "der überwiegende Teil des ORF-Stiftungsrates". Dieser tagt am Donnerstag freilich auch zur neuen verpflichtenden ORF-Haushaltsabgabe sowie zu neuen strengen Twitter-Regeln für ORF-Journalisten. Kommt es zu einem Maulkorb-Erlass? Das ganze Interview sehen Sie heute ab 21 Uhr bei Isabelle Daniel auf oe24.TV.