Rauch

politik

Quarantäne-Abschaffung? Das sagt Minister Rauch

Ad hoc seien keine Schritte zu einem raschen Aus für die Quarantäne Corona-Infizierter geplant.

Wien. Zuletzt gab es immer wieder Spekulationen zu einem Aus der Quarantäne für Corona-Erkrankte. Am Dienstag nahm Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) im "Ö1 Mittagsjournal" Stellung zu den Gerüchten und erteilte diesen eine klare Absage. "Damit muss ich sofort aufräumen", so der Minister. "Es wird viel gemunkelt, aber es gibt keinen Geheimplan", sagt Rauch gegenüber "Ö1". Bereits Dienstagfrüh erklärte der Gesundheitsminister, dass ad hoc keine Schritte zu einem raschen Aus für die Quarantäne Corona-Infizierter geplant seien.

Seit Monaten bereite man sich im Gesundheitsressort auf den Sommer und Herbst vor, so Rauch. Dabei werde auch geprüft, wie mit der Absonderung von Infizierten und Kontaktpersonen künftig umgegangen werden soll. "Wir bereiten verschiedene Möglichkeiten vor, je nach Virusvariante", so der Minister. Österreich blicke dabei auch auf den Umgang anderer Staaten mit dem Thema und stimme sich auf europäischer Ebene ab, sagt Rauch.

Der Gesundheitsminister verwies gegenüber "Ö1" auf die bereits jetzt gelockerten Regelungen. Rauch betont, dass weitreichende Maßnahmen sorgfältig "abgewogen" werden müssen. "Da gilt es einfach, die Balance zu wahren zwischen Vorsicht und Leben und guten Umgang mit Covid", so Rauch.