Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Corona-Alarm:

Regierung in Corona-Isolation

Nach Kontakt mit Corona-Positivem wollen Kanzler und Vize bis Freitag isoliert arbeiten.

Wien. Die Entwarnung kam erst um 1.30 Uhr in der Nacht auf Dienstag: Kanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler und die übrigen Minister hatten da alle ihr negatives PCR-Testergebnis. Vorerst gab es also Corona-Entwarnung. Sie alle hatten allerdings beim Ministerrat am vergangenen Mittwoch Kontakt mit einem­engen Vertrauten von Kurz. Dieser entwickelte seit Sonntag Symptome und wurde am Montag positiv getestet.
 
Gestern wurden Kurz und Kogler erneut getestet, auch der zweite Test war beim Kanzler negativ. Am Freitag soll ein finaler Testabstrich genommen werden. Die Regierungsspitze gilt zwar nicht als Kontaktperson der Stufe 1, lässt aber Vorsicht walten, da sie sich in einem Raum mit dem Erkrankten befunden hatte. Der türkise Kanzler arbeitet nun freiwillig isoliert in seinem Büro im Kanzleramt. Auch der heutige Ministerrat findet virtuell statt. Ins Kanzlerbüro kommt derzeit keiner rein. Auch die übrigen Mitarbeiter sitzen in getrennten Büros und tragen Masken.
 

Gewessler, drei Kurz- und Kogler-Leute in Quarantäne

K1-Personen. Drei Mit­arbeiter – ein hochrangiger Kabinettsmitarbeiter und zwei Mitarbeiter von Grünen-Chef Kogler – mussten aber in behörd­liche Quarantäne. Sie hatten am ­Freitag einen Termin mit dem erkrankten Vertrauten von Kurz. Umweltministerin Leonore Gewessler gilt ebenfalls als K1-Person, da sie zu einem weiteren Mitarbeiter, der positiv getestet wurde, direkten Kontakt hatte. Nun ist sie in Quarantäne – ein erster Test bei ihr war aber negativ. Alle Minister und Mitarbeiter werden jetzt ebenfalls noch einmal getestet.
 

Auch Landeschef in Heimquarantäne

Hermann Schützenhöfer ist nicht der erste Landeshauptmann in Quarantäne.

© APA/HERBERT NEUBAUER
 
Graz. Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hat sich zusammen mit drei weiteren Mitarbeitern seines Büros in Quarantäne begeben. Ursache ist die Corona-Erkrankung eines Mitarbeiters. „Sowohl der positiv Getestete als auch der Landeshauptmann und alle anderen Angestellten zeigen keine Symptome“, hieß es gestern aus dem Büro des Landeshauptmanns zu ÖSTERREICH. „Alle Kontaktpersonen wurden am Montag informiert und haben sich freiwillig zu Hause isoliert.“ Ein erster Test war negativ – Schützenhöfer und Co. bleiben in Quarantäne.
 
Heimquarantäne. Schützenhöfer ist nicht der erste Landeshauptmann in Isolation. Im Juli hatte Peter Kaiser (SPÖ) sich in häusliche Quarantäne begeben, nachdem er einer infizierten Lehrerin ein Dekret ver­liehen hatte. Erst nach der Verleihung wurde die Frau positiv auf Covid-19 getestet. Kärntens Landeshauptmann Kaiser blieb gesund.
 
Schlimmer hat es Mitte März die Wiener Wohnbau- und Frauenstadträtin Kathrin Gaál (SPÖ) getroffen. Sie wurde positiv getestet und erkrankte an Covid-19.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten