Aufregung im OÖ-Wahlkampf

Riesen-Wirbel um grünen Spitzenkandidaten: 'Marihuana funktioniert!'

Stefan Kaineder äußerte bei einer Diskussionsrunde Sympathie für die Legalisierung von Mariuhana.

In einer Woche wählt Oberösterreich einen neuen Landtag und langsam aber sicher tritt der Wahlkampf in die heiße Phase ein. Dabei kam es nun zu einem ersten echten Aufreger: Der grüne Spitzenkandidat Stefan Kaineder befürwortete bei einer Diskussionsrunde an der Uni Linz die Legalisierung von Mariuhana.

Wie ein Video, das derzeit im Netz viral geht, zeigt, sagte der Grünen-Politiker am Freitag bei einer Diskussionsrunde zum Thema: "Als Politiker sollte man das öffentlich nicht sagen – aber es funktioniert!“

ÖVP übt massive Kritik

Kritik an den Äußerungen des Landesrats gibt es nun von der ÖVP. „Politikerinnen und Politiker stehen in der Öffentlichkeit, haben eine Vorbildfunktion wahrzunehmen und sind auf die österreichische Rechtsordnung vereidigt. Daher kann es beim Blick auf rechtswidrige Substanzen und Praktiken kein Augenzwinkern geben“, stellt Landesgeschäftsführer Hattmannsdorfer klar.

„Videoaufzeichnungen der Ausführungen Kaineders vor mehr als 2500 jungen Menschen belegen die offenbare Sympathie des Grün-Politikers für den Konsum der Droge Marihuana. Das ist verantwortungslos und eines Politikers - egal welcher Couleur - unwürdig. Wer vor jungen Menschen den klaren Trennstrich zum Konsum illegaler Drogen vermissen lässt, öffnet Tür und Tor für gesundheitsschädliche Praktiken und illegale Aktionen“, so der ÖVP-Politiker weiter.
  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten