SPÖ bringt Ministeranklage gegen Wirtschaftsministerin Schramböck ein

"Desaster um Kaufhaus Österreich"

SPÖ bringt Ministeranklage gegen Wirtschaftsministerin Schramböck ein

Wegen Kosten von mehr als 1,3 Millionen Euro und fehlender Vergabe. 

Der stellvertretende SPÖ-Klubobmann Jörg Leichtfried hat am Donnerstag angekündigt, dass die SPÖ eine Ministeranklage gegen Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck einbringen wird. Und zwar wegen dem "Desaster um das Kaufhaus Österreich". 

Video zum Thema: Jörg Leichtfried über SPÖ-Kritik an Schramböck
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kosten von mindestens 1,3 Millionen Euro für Kaufhaus Österreich

Das Kaufhaus Österreich hätte laut Leichfried mindestens 1,3 Millionen Euro gekostet. Dahinter stecke "gerüchteweise" die Agentur Accenture. " Wir wissen nicht wer kassiert hat und das Projekt in den Sand gesetzt hat. Die Vergabevorschriften wurden aber nicht eingehalten", so der SPÖ-Abgeordnete Christoph Matznetter. Es gebe hier eine ÖVP-Nähe, die man aufklären müsse, so die SPÖ.

Mehr in Kürze

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten