Staatssekretärin mit 26 Jahren

JVP-Chefin im Kanzleramt

Staatssekretärin mit 26 Jahren

Claudia Plakolm, JVP-Chefin aus dem Mühlviertel, erobert erste Stufe im Kanzleramt.

Wien. Claudia Plakolm zog mit 22 Jahren als jüngste Abgeordnete in den Nationalrat, mit 26 Jahren wird sie jetzt das jüngste Regierungsmitglied. Im neu geschaffenen Jugend-Staatssekretariat im Kanzleramt will sie „eine starke Stimme für die jungen Menschen in Österreich sein und dafür sorgen, dass ihre Anliegen in der täglichen Regierungsarbeit Gehör finden!“

JVP. Sie steht an der Spitze der Jungen ÖVP, die mehr als 100.000 Mitglieder hat. So wie Sebastian Kurz, als dieser, allerdings bereits mit 24 Jahren, 2011 Integrationsstaatssekretär wurde.

Andere über sie: "Offen, spontan, linientreu"

Einschätzung. Plakolm ist schon lange in der Politik. Die leutselige Oberösterreicherin stammt aus dem Mühlviertel, war mit 20 Jahren Gemeinderätin in ihrem Heimatort Walding, wo ihr Vater Bürgermeister ist. Sie war Landesschulsprecherin der AHS in OÖ. Der dortige ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer hält große Stücke auf Plakolm, ihre Wahl ist auch ein Zugeständnis an ihn.

Parteifreunde nennen Plakolm „offen, spontan, mit viel Engagement, sie meint, was sie sagt“. Aus Jugend­organisationen anderer Parteien hört man auch „linientreu, Teil des Systems Kurz, bisher hat sie sich nicht wirklich für die Interessen der Jugendlichen eingesetzt“.

Wutrede. Erst vor zwei Wochen ist Plakolm mit einer Wutrede zu Corona im Parlament aufgefallen: „Der Kampf um Menschenleben ist bittere Realität und die FPÖ spricht von einer ,Hysterie‘. Unglaublich! Jetzt ist keine Zeit für Verschwörung & Demos, sondern für die Impfung!“

(bra)

  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten